Scott Redding: «Werde keinen Einspruch einlegen»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Scott Redding

Scott Redding

Obwohl er nach einem Motorschaden und einer Strafe die Hälfte des Superbike-Trainings am Freitag in Misano verpasste, landete Ducati-Werksfahrer Scott Redding auf Platz 6 in der kombinierten Zeitenliste.

Nach 25 Minuten des ersten freien Trainings auf dem Misano World Circuit bekam Scott Redding die schwarze Flagge mit orangenem Kreis sowie seine Startnummer gezeigt, denn seine Ducati zog eine Rauchfahne hinter sich her. Diese Mitteilung bekam er auch auf das Dashboard seines Motorrads, der Engländer fuhr auf Umwegen zurück an die Box.

Ein verhängnisvoller Fehler, wie sich herausstellte. Denn bekommt ein Fahrer diese Flagge gezeigt, muss er die Strecke sofort verlassen und sein Bike abstellen.

«Ich dachte, dass die Flagge bedeutet, dass es ein technisches Problem gibt und ich auf dem sichersten Weg an die Box fahren muss», erklärte Redding im persönlichen Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Aber dem ist offensichtlich nicht so. Ich bin mir sicher, dass 80 Prozent der Fahrer das Gleiche dachten. Im Team dachten sie auch, dass es richtig ist, was ich meinte. Aber entweder haben sie diese Regel geändert oder wir haben sie missverstanden. Ich ging zur Rennleitung, entschuldigte mich, sagte ihnen, dass ich das nicht wusste, und versicherte, dass das nicht wieder vorkommen würde. Wieder einmal musste ich eine Lektion lernen. Nachdem ich durch den Motorschaden 20 Minuten im ersten Training verlor, wurde mir eine Strafe für weitere 20 Minuten für das zweite Training aufgebrummt, was ich als hart erachte. Ich halte das nicht für fair. Genauso wie die Zeitstrafe in Estoril, die ich eineinhalb Stunden nach dem Rennen bekam – für einen Frühstart und nachdem ich gestürzt war. Im Moment läuft es etwas gegen mich. Aber ich halte meinen Kopf oben und mache weiter. Ich werde keinen Einspruch einlegen oder anderen Mist unternehmen, das ist nicht nötig. Ich machte einen Frühstart, ja. Ich hätte von der Strecke fahren sollen, auch das steht im Regelwerk. Es ist meine eigene Schuld.»

Redding musste die ersten 20 Minuten vom FP2 aussetzen, anschließend fuhr er die sechstbeste Zeit des Tages – 0,742 sec hinter der Bestmarke seines Aruba-Teamkollegen Michael Rinaldi an der Spitze.

Ducati musste nach FP1 den Motor an Reddings Panigale wechseln. «Was genau kaputt ging, weiß ich nicht», versicherte der Vizeweltmeister. «Es war ein alter Motor, den wir bis zum letzten Kilometer ausgereizt haben.»

Hat es dir geholfen, dass Gigi Dall’Igna, der General Manager von Ducati Corse, am Freitag das Superbike-Werksteam besuchte? «Es hilft immer, wenn man zusätzliche technische Unterstützung bekommt», meinte der siebenfache Laufsieger. «Er hat viel Erfahrung und ist derjenige, der die Bikes und Motoren designt. Ich habe mich am Freitag nicht sehr wohl gefühlt auf dem Motorrad. Ich hoffe, dass er seine Magie spielen lassen und mir für Samstag ein Motorrad geben kann, mit dem ich konkurrenzfähiger bin.»

Ergebnis Superbike-WM, Misano, kombiniert FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad FP1 FP2
1. Michael Rinaldi Ducati 1:34,902 1:34,334 min
2. Alex Lowes Kawasaki 1:35,914 1:34,628
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:34,848 1:34,909
4. Jonathan Rea Kawasaki 1:35,789 1:34,848
5. Garrett Gerloff Yamaha 1:34,923 1:35,396
6. Scott Redding Ducati 1:35,985 1:35,076
7. Alvaro Bautista Honda 1:35,809 1:35,202
8. Tom Sykes BMW 1:36,231 1:35,232
9. Axel Bassani Ducati 1:35,549 1:35,287
10. Leon Haslam Honda 1:35,733 1:35,328
11. Lucas Mahias Kawasaki 1:36,168 1:35,383
12. Chaz Davies Ducati 1:35,391 1:35,531
13. Tito Rabat Ducati 1:35,651 1:35,614
14. Michael vd Mark BMW 1:35,831 1:35,896
15. Eugene Laverty BMW 1:36,883 1:35,927
16. Jonas Folger BMW 1:36,409 1:36,010
17. Kohta Nozane Yamaha 1:36,288 1:36,044
18. Andrea Locatelli Yamaha 1:36,418 1:36,182
19. Isaac Vinales Kawasaki 1:36,914 1:36,340
20. Christophe Ponsson Yamaha 1:37,305 1:36,966
21. Samuele Cavalieri Kawasaki 1:38,411 1:37,211
22. Loris Cresson Kawasaki 1:39,881 1:39,235

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 20.06., 13:20, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 13:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 20.06., 13:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Deutschland MotoGP
  • So.. 20.06., 14:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 14:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
  • So.. 20.06., 14:30, Hamburg 1
    car port
  • So.. 20.06., 14:35, Motorvision TV
    GT World Challenge Europa 2021
  • So.. 20.06., 14:45, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • So.. 20.06., 14:45, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Deutschland
» zum TV-Programm
2DE