Misano, FP1: Razgatlioglu vermiest Ducati-Festspiele

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu (Yamaha) beendete das erste freie Training der Superbike-WM in Misano als Schnellster, doch vier Ducati sind in den Top-6. Weltmeister Jonathan Rea wurde nur Achter.

2020 wurde der SBK-Event auf dem Misano World Circuit wegen der behördlichen Covid-19-Auflagen in Italien abgesagt, für viele Fahrer ist der letztes Jahr aufgebrachte Asphalt deshalb Neuland.

Die bisherigen Rekorde dienen zwar zu Vergleichszwecken, haben wegen des jetzt anderen Gripniveaus aber nur eine mäßige Aussagekraft.

Die schnellste Rennrunde fuhr Jonathan Rea (Kawasaki) 2015 in 1:34,720 min. Den Pole-Rekord hält Tom Sykes mit 1:33,640 min, gefahren 2018 auf einer Kawasaki.

Für die erste nennenswerte Bestzeit im FP1 am Freitagmorgen sorgte Yamaha-Werksfahrer Toprak Razgatlioglu mit 1:35,705 min, bevor Michael Ruben Rinaldi (Aruba Ducati) bei seinem Heimrennen mit 1:35,518 min die Spitze übernahm.

Nach 15 Minuten lag Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) überraschend und mit großem Rückstand nur auf Rang 15.

Nach 25 Minuten bekam Scott Redding (zu diesem Zeitpunkt Sechster) die schwarze Flagge mit orangenem Kreis gezeigt und wurde damit angewiesen, sofort die Strecke zu verlassen, weil seine Ducati V4R Rauchzeichen gab. Der Engländer verpasste den Rest der Session und wurde nur Zwölfter.

Tito Rabat (Barni Ducati), der in seiner ersten Superbike-Saison in keinem der bislang sechs Rennen über Platz 9 hinauskam, zeigte eine ordentliche Leistung und lag 14 min vor Schluss auf Platz 3.

11 Minuten vor Ende verbesserte sich Rea vom 18. Platz erst auf Rang 13 und in der folgenden Runde auf Platz 8.

Stand 8 min vor Schluss: Rinaldi vor Razgatlioglu und seinen Ducati-Kollegen Rabat und der großen Überraschung Axel Bassani. Sicher ein Vorteil für die Ducati-Fahrer: Sie haben dieses Jahr bereits in Misano getestet, wenn auch bei viel kälteren Bedingungen.

Rinaldi blieb mit 1:34,956 min als Erster unter 1:35 min, wenig später konterte Razgatlioglu mit 1:34,848 min und ist damit nur noch 1/10 sec von der schnellsten Rennrunde entfernt. Auch Garrett Gerloff (GRT Yamaha) blieb unter 1:35 min.

Trotz einiger Sektorenbestzeiten kam in der letzten fliegenden Runde keiner an die Bestzeit von Razgatlioglu heran. Der Türke blieb vor Rinaldi, Gerloff, Davies, Bassani und Rabat. Ducati zeigte mit vier Fahrern in den Top-6 eine starke Leistung, doch Yamaha stahl dem Hersteller aus Bologna die Show.

Leon Haslam brachte die beste Honda auf Platz 7, Michael van der Mark die schnellste BMW auf Rang 10.

Jonas Folger aus dem deutschen BMW-Team Bonovo MGM kam nur auf Platz 16 (+1,562 sec). Eugene Laverty aus dem BMW-Satelliten-Team RC Squadra Corse war zum ersten Mal mit dem Bremssystem von Brembo unterwegs und wurde 18.

Ergebnisse Superbike-WM Misano, FP1:

1. Razgatlioglu, Yamaha, 1:34,848 min
2. Rinaldi, Ducati, +0,054 sec
3. Gerloff, Yamaha, +0,075
4. Davies, Ducati, +0,543
5. Bassani, Ducati, +0,701
6. Rabat, Ducati, +0,803
7. Haslam, Honda, +0,885
8. Rea, Kawasaki, +0,941
9. Bautista, Honda, +0,961
10. Van der Mark, BMW, +0,983
11. Lowes, Kawasaki, +1,066
12. Redding, Ducati, +1,137
13. Mahias, Kawasaki, +1,320
14. Sykes, BMW, +1,383
15. Nozane, Yamaha, +1,440
16. Folger, BMW, +1,561
17. Locatelli, Yamaha, +1,570
18. Laverty, BMW, +2,035
19. Vinales, Kawasaki, +2,066
20. Ponsson, Yamaha, +2,457
21. Cavalieri, Kawasaki, +3,563
22. Cresson, Kawasaki, +5,033

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 19.06., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
3DE