Nach Assen-Drama: Yamaha-Schelte für Garrett Gerloff

Von Kay Hettich
Toprak Razgatlioglu und Garrett Gerloff (v.l.)

Toprak Razgatlioglu und Garrett Gerloff (v.l.)

Yamaha hat in seinen zwei offiziellen Teams die jüngsten und talentiertesten Fahrer der Superbike-WM unter Vertrag. GRT-Pilot Garrett Gerloff entwickelt sich zum Sorgenkind. «Eine Schande», sagt Rennchef Andrea Dosoli.

Die überwiegende Anzahl der Beobachter sind sich einig: Auch wenn Garrett Gerloff zu den interessantesten und schnellsten Piloten der Superbike-WM zählt, der Sturz von Werkspilot Toprak Razgatlioglu im zweiten Lauf in Assen geht auf die Kappe des US-Amerikaners.

Nicht nur die Top-Piloten der Superbike-WM hatten diesbezüglich eine eindeutige Meinung, auch die Rennleitung sah das missglückte Überholmanöver als groben Fahrfehler an und belegte ihn noch während des Rennens mit einer Durchfahrtsstrafe. Nicht einmal sein Arbeitgeber nimmt ihn in Schutz, steht aber noch hinter dem 25-Jährigen.

«Den Vorfall in Kurve 1 kann man nicht als Pech bezeichnen, es war eindeutig eine Fehleinschätzung von Garrett», hielt Rennchef Andrea Dosoli fest. «Garrett hat bereits mehrfach sein großes Talent bewiesen, aber es gibt noch Verbesserungspotenzial. Wir werden weiterhin eng mit Garrett zusammenarbeiten, um die Fehler zu beseitigen, die ihn in dieser Saison mehr als einmal Punkte gekostet haben. Er hat eindeutig das Potenzial, in Zukunft ein Titelanwärter zu sein, aber er muss die Situation in den Rennen besser managen – insbesondere wenn er in der Lage ist, aufs Podium zu fahren.»

Die Chancen von Yamaha, die Superbike-WM zu gewinnen, ist in diesem Jahr größer wie lange nicht mehr. Aushängeschild Toprak Razgatlioglu kam als WM-Leader nach Assen, hat nun aber, auch  bedingt durch den Abschuss durch Gerloff, 37 Punkte Rückstand auf Kawasaki-Star Jonathan Rea.

«Toprak ist als Gesamtführender nach Assen gekommen – eine völlig neue Situation für ihn und das Team», erinnert Dosoli. Er hatte sehr viel Pech und wir haben nicht das bekommen, was wir uns erhofft hatten. Wir müssen das Positive mit nach Hause nehmen – dass er wieder einmal eine großartige Pace hatte. Dies sollte er für den Rest der Saison im Hinterkopf behalten, um in der Meisterschaft wieder auf Kurs zu kommen. Es ist eine Schande, was in Rennen 2 passiert ist. Er hat viele Punkte verloren, also müssen wir uns jetzt auf die nächsten Events konzentrieren und die besten Ergebnisse erzielen.»

Stand Superbike-WM 2021 nach Assen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 243
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 206
3. Scott Redding Ducati 162
4. Alex Lowes Kawasaki 127
5. Michael Rinaldi Ducati 111
6. Garrett Gerloff Yamaha 105
7. Michael vd Mark BMW 104
8. Tom Sykes BMW 102
9. Chaz Davies Ducati 85
10. Andrea Locatelli Yamaha 84
11. Alvaro Bautista Honda 68
12. Axel Bassani Ducati 60
13. Leon Haslam Honda 55
14. Lucas Mahias Kawasaki 36
15. Tito Rabat Ducati 23
16. Kohta Nozane Yamaha 21
17. Isaac Vinales Kawasaki 15
18. Eugene Laverty BMW 14
19. Jonas Folger BMW 8
20. Leandro Mercado Honda 7
21. Loris Cresson Kawasaki 3
22. Luke Mossey Kawasaki 2
23. Andrea Mantovani Kawasaki 2
24. Christophe Ponsson Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 19.01., 00:15, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 19.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 19.01., 04:20, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 19.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi.. 19.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 19.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 19.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 19.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
3DE