Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

Die BMW-Premiere für Scott Redding wird vorgezogen

Von Ivo Schützbach
BMW-Neuzugang Scott Redding

BMW-Neuzugang Scott Redding

Alvaro Bautista saß diese Woche erstmals auf der Ducati Panigale V4R, Scott Redding muss sich bis zu seinem BMW-Debüt noch etwas gedulden. Doch der deutsche Hersteller bemüht sich sehr um seinen Neuzugang.

BMW hat sein Engagement in der Superbike-WM seit der werksseitigen Rückkehr 2019 konsequent ausgeweitet. Nach der damals neuen S1000RR kam für 2021 die M1000RR, nächste Saison sehen wir mit Shaun Muir Racing (SMR) und Bonovo Action erstmals zwei gleichberechtigte Werksteams. Mit Michael van der Mark, Eugene Laverty sowie den Neuzugängen Scott Redding und Loris Baz hat BMW ein starkes Quartett auf dem Grid stehen.

Obwohl die Weltmeisterschaft 2021 erst am vergangenen Sonntag in Indonesien zu Ende ging, ist BMW sehr bemüht, seine Fahrer noch vor der Winterpause testen zu lassen. Offiziell herrscht lediglich vom 21. Dezember bis 4. Januar Testverbot. Doch wegen der Witterungsbedingungen in Südeuropa dreht sich von Mitte Dezember bis Mitte Januar in der Regel kein Rad.

Dass BMW vom 15. bis 17. Dezember zusammen mit den Werksteams von Honda (Lecuona und Vierge) sowie Kawasaki (nur Rea, Lowes ist verletzt) testen wird, steht schon länger fest. Jetzt hat sich für SMR die Möglichkeit ergeben, Redding schon eine Woche früher in Portugal fahren zu lassen. Der Engländer hat nach zwei Jahren mit Ducati und den WM-Rängen 2 und 3 am 8./9. Dezember in Estoril sein Roll-out auf dem bayerischen Reihenvierzylinder, Teamkollege van der Mark verzichtet.

Das neue Material für 2022 werden die BMW-Piloten erst für Jerez bekommen, doch Redding soll sich schon vorab an die Maschine gewöhnen.

Da die maximal erlaubten Testtage pro Fahrer und Saison auch nächstes Jahr lediglich zehn betragen, werden sich die Teams die besten Tage aussuchen. Es ist nicht davon auszugehen, dass in Jerez sämtliche Fahrer alle drei Testtage voll ausnützen, selbst wenn das Wetter hervorragend sein sollte.

Team- und Fahrerliste Superbike-WM 2022:

Aruba.it Ducati: Michael Rinaldi (I), Alvaro Bautista (E)

Barni Ducati: Luca Bernardi (I)

Motocorsa Ducati: Axel Bassani (I)

Go Eleven Ducati: Philipp Öttl (D)

Honda Racing Corporation: Iker Lecuona (E), Xavier Vierge (E)

MIE Honda: Tati Mercado (RA), Hafizh Syahrin (MAL)

BMW Motorrad: Michael van der Mark (NL), Scott Redding (GB)

Bonovo action BMW: Eugene Laverty (IRL), Loris Baz (F)

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Puccetti Kawasaki: Lucas Mahias (F)

Orelac VerdNatura Kawasaki: Sykes? Vinales?

Outdo Pedercini Kawasaki: Loris Cresson (B), König?

Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)

GRT Yamaha: Kohta Nozane (J), Garrett Gerloff (USA)

Gil Motor Sport Yamaha: Christophe Ponsson (F)

FETT = bestätigt


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 18:30, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 18:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 19.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5