MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Kawasaki in Sorge: Wie lange fällt Alex Lowes aus?

Von Ivo Schützbach
Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes

Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes

Wegen seiner Bänderverletzung in der rechten Schulter muss Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes auf den Wintertest Mitte Dezember in Jerez verzichten. Der Engländer rechnet mit monatelanger Pause.

Zu Beginn von FP3 am Samstagmorgen hatte Alex Lowes beim Finale der Superbike-WM in Indonesien einen Highsider am Eingang der vorletzten Kurve 16. Beim harten Aufprall auf den Asphalt riss das Band in der rechten Schulter, welches das Schlüsselbein mit dem Schulterdach verbindet. Von den Rennen auf dem Mandalika Circuit musste sich der zweifache Laufsieger verletzungsbedingt abmelden.

«Ich hatte dieses Jahr zwar einige Rennstürze, aber bis Indonesien nie einen Crash im Training», erzählte Lowes SPEEDWEEK.com im persönlichen Gespräch. «Es war ein seltsamer Sturz, ich konnte nichts dagegen tun. Ich saß auf dem Bike, also sollte es mein Fehler gewesen sein. Es sieht so aus, als hätte ich nicht genügend Grip gehabt für das Risiko, das ich einging. Dann rutschte mir das Hinterrad weg. Als es wieder Grip fand, wurde ich aggressiv abgeworfen.»

Lowes verpasste nicht nur die Rennen auf Lombok, er wird auch beim einzigen größeren Wintertest vor dem Jahreswechsel vom 15. bis 17. Dezember in Jerez fehlen. «Jedes Mal, wenn ich stürze, verletze ich mich», stöhnte der WM-Achte. «Ich habe zirka ein Drittel der Saison verletzungsbedingt verpasst. Dazwischen war ich aber jeweils recht flott, was positiv ist für die nächste Saison. Ich muss dieses Jahr hinter mir lassen. Die Schulter war schon vor dem Sturz nicht gut. Bis zur nächsten Saison sind es vier Monate, bis dahin sollte ich gesund sein. Gleichzeitig muss ich sagen, dass ich mir meine Schulter einen Monat vor der vergangenen Saison verletzt habe und diese Verletzung ist nicht so schlimm. Ich kann damit auch Motorrad fahren. Für mich ging es in der Weltmeisterschaft um nichts mehr, also ging auf Lombok meine Gesundheit vor. Das Wichtigste ist, dass ich nächstes Jahr gesund auf dieses Motorrad steige. Und dann meinen guten Speed konstant abrufe.»

Noch steht nicht fest, ob Lowes die Bänder natürlich heilen lassen kann oder sich operieren lassen muss. Sollte er erneut unters Messer müssen, rechnet er mit einer Rekonvaleszenz von schlimmstenfalls drei Monaten. «Dann wäre ich im März wieder komplett fit, das wäre fein», hielt der 31-Jährige fest. «Nur komplett fit kann ich mein volles Potenzial entfalten.»

Provisorischer Kalender Superbike-WM 2022:

08.–10. April: Aragón/Spanien
22.–24. April: Assen/Niederlande
20.–22. Mai: Estoril/Portugal
Mai: Istanbul/Türkei* (zu bestätigen)
10.–12. Juni: Misano/Italien
15.–17. Juli: Donington Park/Großbritannien
29.–31. Juli: Most/Tschechien
09.–11. September: Magny-Cours/Frankreich
23.–25. September: Barcelona/Spanien
07.–09. Oktober: Portimao/Portugal
21.–23. Oktober: San Juan/Argentinien
11.–13. November: Mandalika/Indonesien
noch offen: Phillip Island/Australien

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 22:20, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 20.07., 23:00, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 23:30, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 23:45, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
» zum TV-Programm
12