Xavi Vierge nur Zuschauer: Honda-Test dennoch positiv

Von Kay Hettich
Xavi Vierge informiert sich bei HRC-Tester Tetsuta Nagashima

Xavi Vierge informiert sich bei HRC-Tester Tetsuta Nagashima

Um seine kürzlich operierte Hand zu schonen, war Xavi Vierge beim zweitägigen Superbike-Test in Misano nur als Beobachter anwesend. Warum auch die Zuschauerrolle für den Honda-Werkspiloten eine lehrreiche Erfahrung war.

Für Xavier Vierge war es wahrscheinlich schwer zu ertragen, als beim Misano-Test am Dienstag und Mittwoch dieser Woche seine Startnummer von seiner Honda CBR1000RR-R entfernt und durch die von HRC-Testfahrer Tetsuta Nagashima ersetzt wurde. Aber die Alternative wäre gewesen, wenn lediglich sein Teamkollege Iker Lecuona den zweitägigen Test in Misano bestritten hätte. Vom größeren Erkenntnisgewinn durch den zweiten Tester profitiert letztlich auch Vierge.

«Ich bin mit gemischten Gefühlen nach Misano gekommen, denn natürlich wollte ich lieber selbst fahren. Aber da ich kürzlich operiert wurde, hielten wir es für das Beste, jedes Risiko zu vermeiden», gab der Spanier zähneknirschend zu. «Ich bin aber trotzdem mitgekommen, weil es mein erstes Jahr in der Superbike-WM ist und ich bisher noch nie die Gelegenheit hatte, die Action an der Strecke zu beobachten – und das kann sehr interessant sein.»

Vierge tauschte sich an den beiden Testtagen intensiv mit seinem Landsmann und auch mit Nagashima aus, um nachzuvollziehen, wie sich die Änderungen an Elektronik, Geometrie und Balance auf das Verhalten der Fireblade auswirkten.

«Es war sehr interessant, die Kommentare von Tetsu und Iker zu hören, die verschiedenen Settings zu verstehen, und sie und andere Fahrer auf der Rennstrecke zu beobachten, um mehr zu verstehen und sich weiter zu verbessern», erklärte der 25-jährige Vierge. «Ich bin froh, in Misano gewesen zu sein und habe das Beste aus dem Wetter gemacht, indem ich auf dem Fahrrad trainiert habe. Ich habe das Gefühl, dass sich mein Zustand von Tag zu Tag verbessert, und das ist sehr positiv. Und natürlich ist es immer schön, Zeit mit meinem Team in der Garage zu verbringen, auch wenn es nicht in meiner üblichen Rolle war.»

Vierge war beim Meeting in Misano im zweiten Lauf gestürzt, zog sich dabei mehrere Brüche in der rechten Hand zu und wurde am 13. Juni in Barcelona operiert. Es ist davon auszugehen, dass der WM-Neunte für Donington Park am 16./17. Juli wieder einsatzfähig ist.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT