Leandro Mercado: Verbitterung nach zwei Honda-Jahren

Von Kay Hettich
Leandro Mercado schaut lieber zu, als eine weitere SBK-Saison mit MIE Honda

Leandro Mercado schaut lieber zu, als eine weitere SBK-Saison mit MIE Honda

Für Leandro Mercado stand frühzeitig fest, dass es keine weitere Saison mit MIE Honda geben wird. Zwei Jahre voller Enttäuschungen haben beim schnellen Argentinier Spuren hinterlassen.

Leandro Mercado trat in der Superbike-WM 2022 nicht wirklich in Erscheinung, denn der 30-Jährige fuhr mit der CBR1000RR-R von MIE Honda nicht nur kein einstelliges Ergebnis ein, und erreichte damit in keinem Superpole-Race die Punkteränge, sondern kam auch nur in zwei Hauptrennen in den Top-15 das Ziel. Mit drei Punkten belegt der Argentinier abgeschlagen Rang 29 der WM-Tabelle.

Damit war die Saison für den Honda-Piloten noch schlechter als sein erstes Jahr im Team der Japanerin Midori Moriwaki, als er immerhin 33 Punkte einfahren konnte. Wohl bemühte sich das am Sachsenring ansässige MIE Team um Verbesserungen, doch die Fortschritte der Gegner waren immens größer.

«Zweifelsohne war es in vielerlei Hinsicht eine der intensivsten und schwierigsten Saisons, die ich in der Superbike-WM erlebt habe», stöhnte Mercado. «Die Ergebnisse waren aus verschiedenen Gründen nicht das, was ich erwartet hatte. Vom ersten Tag an habe ich mein Bestes gegeben und mich voll und ganz diesem Projekt verschrieben. Es gab aber Situationen, die außerhalb meiner Möglichkeiten lagen und nicht von mir abhingen. Ich habe immer versucht, das Beste aus dem zu machen, was ich hatte.»

Mercado, der einst von Rekordweltmeister Jonathan Rea als einen der meistunterschätzten Piloten erwähnte, machte bereits im Oktober klar, dass er die Nase voll hat und keine weitere Saison mit MIE Honda bestreiten will. Das Risiko, dass Versprechungen erneut nicht erfüllt werden, ist dem Superstock-1000-Champion von 2014 zu groß.

«Ich schließe dieses Kapitel mit dem Gefühl von Ohnmacht und Verbitterung, weil ich mich nicht für einen Fahrer halte, der nur solche Ergebnisse erreichen kann», kennt der Routinier sein Potenzial. «Ich suche keine Ausreden und will niemanden Vorwürfe zu machen, aber ich schaue zuerst auf die Wahrheit. Im Moment weiß ich noch nicht, wie meine Zukunft aussehen wird und hoffe nur, dass ich bald Neuigkeiten erfahre.»

Sein Nachfolger bei MIE Honda wird der Brasilianer Eric Granado; für die Superbike-WM 2023 ist nur noch bei Pedercini Kawasaki ein Motorrad verfügbar. Das Problem von Mercado: Um in einem Team besseres Material zu erhalten, müsste er selbst etwas zum Budget beitragen. Doch die Wirtschaft in Argentinien steckt seit Jahren in der Krise, der Peso-Kurs ist gegenüber dem Dollar und Euro im Keller. Einen heimischen Sponsor zu finden, der die erforderliche Summe beisteuert, ist nahezu unmöglich.


Ergebnis Superbike-WM: Phillip Island, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Jonathan Rea Kawasaki
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 6,247 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 15,435
4. Andrea Locatelli Yamaha + 18,342
5. Alvaro Bautista Ducati + 19,369
6. Garrett Gerloff Yamaha + 36,235
7. Axel Bassani Ducati + 37,641
8. Xavi Vierge Honda + 43,137
9. Loris Baz BMW + 57,704
10. Tetsuta Nagashima Honda > 1 min
11. Michael Rinaldi Ducati > 1 min
12. Kyle Smith Kawasaki > 1 min
13. Xavi Fores Ducati > 1 min
14. Lucas Mahias Kawasaki > 1 min
15. Hafizh Syahrin Honda > 1 min
16. Scott Redding BMW > 1 min
17. Leandro Mercado Honda > 1 min
18. Eugene Laverty BMW > 1 min
19. Oliver König Kawasaki > 1 min
20. Philipp Öttl Ducati > 1 min
out Michael vd Mark BMW  
out Kohta Nozane Yamaha  
Ergebnis Superbike-WM: Phillip Island, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 3,285 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 3,328
4. Alex Lowes Kawasaki + 6,670
5. Andrea Locatelli Yamaha + 9,238
6. Scott Redding BMW + 9,328
7. Garrett Gerloff Yamaha + 12,173
8. Xavi Vierge Honda + 13,427
9. Xavi Fores Ducati + 17,416
10. Loris Baz BMW + 18,069
11. Lucas Mahias Kawasaki + 27,298
12. Hafizh Syahrin Honda + 29,522
13. Axel Bassani Ducati + 32,064
14. Leandro Mercado Honda + 35,276
15. Eugene Laverty BMW + 35,868
16. Philipp Öttl Ducati + 40,015
17. Kohta Nozane Yamaha + 50,920
18. Kyle Smith Kawasaki + 51,281
19. Tetsuta Nagashima Honda + 51,701
20. Oliver König Kawasaki > 1 min
21. Michael vd Mark BMW > 1 min
22. Michael Rinaldi Ducati > 1 min
Ergebnis Superbike-WM: Phillip Island, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Jonathan Rea Kawasaki + 0,209 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 3,797
4. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 4,016
5. Andrea Locatelli Yamaha + 11,086
6. Scott Redding BMW + 16,328
7. Michael Rinaldi Ducati + 19,934
8. Philipp Öttl Ducati + 20,257
9. Tetsuta Nagashima Honda + 25,158
10. Loris Baz BMW + 27,177
11. Axel Bassani Ducati + 27,520
12. Michael vd Mark BMW + 28,195
13. Lucas Mahias Kawasaki + 37,655
14. Oliver König Kawasaki + 46,608
15. Leandro Mercado Honda + 48,526
16. Kohta Nozane Yamaha + 48,909
17. Hafizh Syahrin Honda + 49,034
18. Eugene Laverty BMW + 36,492
19. Xavi Fores Ducati + 36,544
20. Kyle Smith Kawasaki > 1 min
out Xavi Vierge Honda  
out Garrett Gerloff Yamaha  
Stand Superbike-WM 2022 nach 36 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 601
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 529
3. Jonathan Rea Kawasaki 502
4. Michael Rinaldi Ducati 293
5. Andrea Locatelli Yamaha 274
6. Alex Lowes Kawasaki 272
7. Axel Bassani Ducati 244
8. Scott Redding BMW 204
9. Iker Lecuona Honda 189
10. Xavi Vierge Honda 164
11. Garrett Gerloff Yamaha 142
12. Loris Baz BMW 125
13. Philipp Öttl Ducati 85
14. Lucas Mahias Kawasaki 61
15. Michael vd Mark BMW 46
16. Eugene Laverty BMW 36
17. Roberto Tamburini Yamaha 36
18. Luca Bernardi Ducati 35
19. Xavi Fores Ducati 33
20. Kohta Nozane Yamaha 15
21. Tetsuta Nagashima Honda 13
22. Ilya Mikhalchik BMW 10
23. Hafizh Syahrin Honda 10
24. Christophe Ponsson Yamaha 9
25. Kyle Smith Kawasaki 4
26. Leon Haslam Kawasaki 4
27. Oliver Konig Kawasaki 3
28. Tarran Mackenzie Yamaha 3
29. Leandro Mercado Honda 3
30. Peter Hickman BMW 2
31. Jake Gagne Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3