Álvaro Bautista: Warum Phillip Island so wichtig war

Von Kay Hettich
Das erste Rennen der Superbike-WM 2023 war ein Regenrennen

Das erste Rennen der Superbike-WM 2023 war ein Regenrennen

In der Superbike-WM 2023 gewann Álvaro Bautista so viele Rennen in einer Saison wie kein Pilot vor ihm. Rückblickend sagt der Ducati-Pilot, dass sein Triumph im ersten Lauf auf Phillip Island der wichtigste war.

 Mit 27 Siegen stellte Álvaro Bautista in der Superbike-WM 2023 einen Rekord auf. Und es wäre selbst dann ein Rekord, wenn man seine sieben Siege in Sprintrennen herausrechnen würde.

Mit insgesamt 59 Siegen ist der Spanier bereits der beste Ducati-Pilot in der Geschichte der Top-Kategorie der seriennahen Weltmeisterschaft, hinsichtlich WM-Titel haben ihm Carl Fogarty (4) und Troy Bayliss (3) jedoch noch etwas voraus.

Den diesjährigen Gewinn der Superbike-Weltmeisterschaft begann der 39-Jährige mit einer unvergleichlichen Siegesserie. Von den ersten 16 Rennen gewann er 15. Die perfekte Serie verhinderte ein Sturz im Superpole-Race auf dem Mandalika Circuit.

«Der Start in die Saison war unglaublich. 15 von 16 Rennen zu gewinnen, war wirklich sehr beeindruckend. Ich konnte es selbst kaum glauben», blickt Bautista bei WorldSBK auf die vergangene Saison zurück. «Wir hatten die Referenzen aus dem Vorjahr, also starteten wir jedes Wochenende mit einer ziemlich guten Basis. Von dort aus konnten wir unsere Leistung in allen Rennen, auf allen Strecken und unter allen Bedingungen steigern. Es war schön, so viele Rennen zu gewinnen, aber manchmal, wenn man viele Rennen gewinnt, kann man ein entspanntes Gefühl bekommen, und das ist nicht so gut.»

Als das wichtigste Rennen der Saison bezeichnet der Ducati-Pilot seltsamerweise nicht die epischen Duelle gegen Toprak Razgatlioglu in Portimão oder Jerez, sondern den Saisonauftakt auf Phillip Island.

«Vor dem Rennen begann es zu regnen», erinnerte sich der Familienvater. «Ich glaube, viele Leute dachten, im Trockenen wäre ich zu schnell, aber bei nassen Bedingungen hätten sie eine Chance. Für mich war der Sieg in diesem Rennen wirklich wichtig und ein starkes Signal – zu zeigen, dass ich da bin, dass mir die Bedingungen oder die Situation egal sind. Ich bin hier, um zu gewinnen.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
19