Reeves/Wilkes gewinnen, Schlosser/Fries auf Platz 2!

Von Helmut Ohner
Seitenwagen-WM
Mit einem Sieg der Briten Tim Reeves/Mark Wilkes endete das Sprintrennen in Rijeka. Die Eidgenossen Markus Schlosser/Marcel Fries und Lukas Wyssen/Thomas Hofer landeten auf den Rängen 2 und 4.

Den Sprint zur ersten Kurve entschieden die Trainingsschnellsten Ben und Tom Birchall vor Tim Reeves/Mark Wilkes und Sam und Adam Christie für sich. Die Titelverteidiger lagen vier Runden in Front, dann musste das britische Brüderpaar ihre LCR Yamaha in der ersten Kurve mit einem technischen Defekt abstellen.

Dieses Mal profitierten die WM-Führenden Reeves/Wilkes (Adolf RS Yamaha) vom Ausfall ihrer schärfsten Konkurrenten im Titelkampf. Im vergangenen Jahr sahen sie wie der sichere Weltmeister aus, doch zwei Motorschäden in Rijeka machten alle Anstrengungen zunichte. Sie mussten die WM-Krone ihren Landsleuten überlassen.

Für Markus Schlosser/Marcel Fries (LCR Yamaha) endete das Rennen mit einem feinen zweiten Platz, den sie sich allerdings hart erarbeiten mussten. Die beiden kreuzten nach harten Rad-an-Rad-Duellen 0,062 Sekunden vor dem fünffachen Weltmeister Pekka Päivärinta mit seinem Beifahrer Jussi Veräväinen die Ziellinie.

Schon vor drei Jahren gewann Schlosser in Rijeka beide Läufe zur Seitenwagen-WM, damals mit Thomas Hofer an seiner Seite. Für Fries, der bereits mehrmals seinen Helm an den Nagel hängen wollte, war es seine beste Podiumsplatzierung in der Weltmeisterschaft. Dementsprechend groß war die Freude im gesamten Team.

Um nur etwas mehr als fünf Sekunden verpassten Lukas Wyssen/Thomas Hofer mit ihrer LCR Yamaha den dritten Rang. Hinter den Niederländern Kees Endeveld/Jeroen Remme (Adolf RS Kawasaki) sahen der Slowene Janez Remse und sein österreichischer Beifahrer Manfred Wechselberger (Adolf RS Yamaha) als Sechster die Zielflagge.

Kein Glück hatten das deutsche Seitenwagen-Paar Josef Sattler/Uwe Neubert, die ihre Adolf RS Kawasaki Gespann ebenso mit Motorschaden abstellen mussten, wie der Österreicher Peter Kimeswenger mit seinem tschechischen Co-Piloten Ondrej Kopecky. Bennie Streuer/Kevin Rousseau konnten das Rennen wegen technischer Probleme gar nicht erst aufnehmen.

Resultat
1. Tim Reeves/Mark Wilkes (GB), Adolf RS Yamaha, 10 Runden in 15:29,453 min. 2. Markus Schlosser/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha, 5,206 sec. zur. 3. Pekka Päivärinta/Jussi Veräväinen (SF), LCR Yamaha, +5,268 sec. 4. Lukas Wyssen/Thomas Hofer (CH), LCR Yamaha. 5. Kees Endeveld/Jeroen Remme (NL), Adolf RS Kawasaki. 6. Janez Remse/Manfred Wechselberger (SLO/A), Adolf RS Yamaha. 7. Rupert Archer/Steve Thomas (GB), Adolf RS Yamaha. Schnellste Runde: Birchall 1:30,258 min.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 16.05., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 07:29, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 16.05., 09:35, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
» zum TV-Programm
2DE