Schweden: Start der Speedway-Liga erneut verschoben

Von Manuel Wüst
Kein Ligastart in Schweden vor Juli

Kein Ligastart in Schweden vor Juli

Im Juni wollten die Schweden den Ligabetrieb im Speedway-Sport wieder aufnehmen, doch daraus wird nichts. Alle erarbeiteten Pläne sind vorerst nichts wert.

Schweden geht im Kampf gegen die Corona-Pandemie einen Sonderweg und hält einen Teil der Schulen und Kindertagesstätten geöffnet. Auch die Geschäfte und Lokale mussten nicht geschlossen werden, man setzt in vielen Bereichen auf Herdenimmunität.

Einschränkungen müssen hingegen Veranstaltungen hinnehmen, wodurch es nicht möglich ist, Rennen mit Zuschauern auszurichten. Die Ticketverkäufe und Erlöse aus der Verpflegung stellen in der schwedischen Liga aber einen nicht unerheblichen Teil der Einnahmen dar. Die Clubs können nicht wie in Polen mit Geisterrennen überleben, weil es keine hochdotierten TV-Verträge gibt.

«Angesichts der heutigen staatlichen Beschränkungen ist es nicht sinnvoll, die Saison im Juni zu starten», so Mikael Holmstrand, stellvertretender Vorsitzender und Medienmanager der schwedischen Eliteliga, der auf baldige Lockerungen hofft. «Es ist nicht vernünftig, dass sie Tausende von Besucher gleichzeitig in einem Einkaufszentrum in Innenräume lassen, während wir auf riesigen Außenbereichen mit der gleichen Anzahl teilnehmender Personen keine Sportveranstaltung durchführen dürfen.»

Statt im Juni wird nun der Beginn der Ligasaison im Juli angepeilt, dieser ist jedoch von den geltenden Auflagen in Schweden und den internationalen Reisemöglichkeiten abhängig. Denn ohne Ausländer ist der Ligabetrieb in Schweden nur schwer vorstellbar. Aus deutscher Sicht haben Kai Huckenbeck, Martin Smolinski und Kevin Wölbert Verträge.

Der Schwede Antonio Lindbäck hat sich hingegen mit seinem Club in Schweden auf eine Vertragsauflösung geeinigt, um in Polen, wo im Juni der Ligabetrieb starten soll, fahren zu können.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 10:05, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 22.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 11:25, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 12:30, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • So.. 22.05., 12:30, ServusTV
    Superbike - Estoril Round
  • So.. 22.05., 12:30, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 12:40, ServusTV
    Superbike - Estoril Round
  • So.. 22.05., 13:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Rennen
  • So.. 22.05., 13:00, ServusTV
    WRC - Rally Portugal
  • So.. 22.05., 13:15, ServusTV
    WRC - Rally Portugal
» zum TV-Programm
3AT