Speedway: Landshut Devils 2022 mit Mads Hansen

Von Manuel Wüst
Mads Hansen wechselt nach Landshut

Mads Hansen wechselt nach Landshut

Die Trans MF Landshut Devils haben einen weiteren Neuzugang zu vermelden und verstärken ihr Team mit dem Dänen Mads Hansen, der zur neuen Saison zu den Landshutern wechseln wird.

Nach dem erfolgreichen Aufstieg von der 2. in die 1. Bundesliga arbeiten die Macher der Trans MF Landshut Devils weiter an ihrem Kader für die Saison 2022. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits die Fahrernamen für die kommenden Rennsaison weitestgehend bekannt gegeben wurde, dürfen die Landshuter nun einen Neuzugang vermelden.

Zur neuen Saison verstärken die Landshuter ihr Team für die polnische Liga mit dem Dänen Mads Hansen, der aus Oppeln (Opole) zum AC Landshut wechseln wird.

2020 gewann Hansen in der Speedway U21-Weltmeisterschaft die Silbermedaille und holte mit der dänischen Auswahl beim Speedway der Nationen die Bronzemedaille. In der zweiten polnischen Liga zählte der Däne im vergangenen Jahr zu den besten Fahrern. Sein Punkteschnitt lag in der Top-10 der Einzelfahrerwertung, weshalb die Verantwortlichen erleichtert sind, dass sich der Däne trotz weiterer Angebote für den AC Landshut entschieden hat.

«Die halbe Liga hat Mads gejagt, daher freuen wir uns besonders, dass er sich für Landshut entschieden hat. Mads hat bereits mehrfach Topleistungen abgeliefert und hat noch enormes Potenzial. Er ist jung, erfolgshungrig und kann auch die U24-Position besetzen. Durch seine Verpflichtung bekommen wir noch einmal mehr Qualität und sind für die kommenden Aufgaben gut gerüstet», so Trans MF Devils Teamchef Bernhard Muggenthaler zur Verpflichtung des Dänen.

Auch der Däne zeigte sich erfreut, dass der Deal in trockenen Tüchern ist. «Ich denke, in Landshut kann ich mich am besten und in aller Ruhe weiterentwickeln. Der Club arbeitet professionell, das Umfeld passt und man hört nur Gutes», so der Däne über seine Beweggründe für den Wechsel nach Landshut.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 29.11., 15:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 29.11., 15:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 29.11., 16:15, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 29.11., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Mo.. 29.11., 17:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 17:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 17:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 29.11., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE