Australien: Jack Holder schnappte Doyle den Titel weg

Von Manuel Wüst
Zum ersten Mal Australischer Meister: Jack Holder

Zum ersten Mal Australischer Meister: Jack Holder

Die Australische Speedway-Meisterschaft wurde beim letzten Event in Brisbane noch einmal spannend: Obwohl Jason Doyle bei vier Veranstaltungen dreimal gewann, wurde er nur Vizemeister.

Was für ein packendes Finale zur Australischen Speedway-Meisterschaft in Brisbane! Die Entscheidung spitzte sich im vierten Rennen der Serie immer weiter zu und hatte ein spektakuläres Ende. Jason Doyle hatte alle drei vorangegangenen Rennen für sich entscheiden können und war mit drei Punkten Vorsprung auf Verfolger Jack Holder in die letzte Veranstaltung gegangen. Bereits aus dem Titelkampf war Max Fricke, der nach drei Titeln in Serie 14 Punkte hätte aufholen müssen. Auch Rohan Tungate hatte mit 12 Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen.

Während Jack Holder mit zwei Siegen ins Rennen startete, gab Doyle in den ersten beiden Läufen drei Zähler ab und unterlag in Lauf 7 im direkten Zusammentreffen auch seinem Kontrahenten Holder – damit war sein Vorsprung dahin.

Vor den Halbfinals lag Doyle in der Gesamtwertung gegenüber Jack Holder wieder zwei Punkte vorne, schied in diesem aber aus!

Holder hingegen hatte sich mit dem Sieg im zweiten Halbfinale seinen Platz im Finale gesichert, in dem die Punktewertung 4-3-2-1 lautete. Der jüngere Bruder von Ex-Weltmeister Chris Holder musste im Finale Erster oder Zweiter werden, um den Titel zu erobern.

Mit dem Sieg im Finale vor Max Fricke, Ryan Douglas und Rohan Tungate ließ GP-Fahrer Jack Holder nichts anbrennen und sicherte sich zum ersten Mal die Australische Meisterschaft. Im Gesamtklassement ging Silber an Jason Doyle, Max Fricke konnte sich noch auf den dritten Platz vorkämpfen.

Ergebnisse Australische Meisterschaft Brisbane:

1. Jack Holder, 16 Punkte
2. Max Fricke, 17
3. Ryan Douglas, 13
4. Rohan Tungate, 12
5. Jason Doyle, 11
6. Brady Kurtz, 11
7. Zach Cook, 8
8. Zane Keleher, 8
9. Josh Pickering, 8
10. Chris Holder, 7
11. Justin Sedgmen, 7
12. Zaine Kennedy, 5
13. James Pearson, 3
14. Michael West, 2
15. Patrick Hamilton, 2
16. Cooper Riordan, 0
17. Jacob Hook, 0

Endstand nach 4 Rennen:

1. Jack Holder, 63 Punkte
2. Jason Doyle, 61
3. Max Fricke, 53
4. Rohan Tungate, 50
5. Brady Kurtz, 45
6. Josh Pickering, 39
7. Justin Sedgmen, 38
8. Chris Holder, 37
9. Zach Cook, 28
10. Zane Keleher, 21
11. James Pearson, 16
12. Zaine Kennedy, 15
13. Ryan Douglas, 13
14. Sam Masters, 8
15. Ben Cook, 8
16. Patrick Hamilton, 7
17. Jye Etheridge, 5
18. Cooper Rioardan, 4
19. Fraser Bowes, 3
20. Michael West, 2
21. Brayen McGuinness, 2
22. Maurice Brown, 0
23. Kane Lawrence, 0
24. Jacob Hook, 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 28.01., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
» zum TV-Programm
3