Termine der Speedway-Bundesliga: Auftakt mit Kracher

Von Michael Schubert
Norick Blödorn (vorne) und Kai Huckenbeck starten für Brokstedt

Norick Blödorn (vorne) und Kai Huckenbeck starten für Brokstedt

Die wiederbelebte Deutsche Speedway-Bundesliga startet 2023 mit einem Wochenende, das für die Fans zwei Hochkaräter bereithält. Insgesamt wird es zwölf Liga-Begegnungen geben.

Nachdem sich die Verantwortlichen der vier Bundesliga-Teilnehmer vom MC Nordstern Stralsund, dem MC Güstrow, MSC Olching sowie MSC Brokstedt zusammen mit den Vertretern des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) auf eine gemeinsame Durchführung, ein schlüssiges Reglement sowie auf die einzelnen Renntermine verständigt hatten, stand die Auslosung der einzelnen Begegnungen an. Bei der Festlegung der Termine wurde auf eine Verteilung über den gesamten Zeitraum von Ende April bis Anfang Oktober geachtet, wobei nennenswerte Kollisionen mit größeren internationalen und nationalen Veranstaltungen vermieden wurden. Vielmehr war bei der Terminplanung wichtig, die einzelnen Rennen gut zu verteilen, sodass sowohl die teilnehmenden Clubs als auch die Zuschauer optimal an der neuen Bundesliga partizipieren können.

Den Vereinen war es bei sämtlichen Planungsschritten wichtig, eine solide Grundlage für eine Bundesliga zu schaffen. «Wir wollen gemeinsam nachhaltig agieren», so Michael Schubert, Vorsitzender des MSC Brokstedt. «Unser Ziel ist, die Bundesliga als höchstes Mannschaftsprädikat im deutschen Bahnsport wieder langfristig zu etablieren und schrittweise auszubauen.»

So können sich die vier teilnehmenden Vereine vorstellen, dass andere Clubs – den Erfolg der Bundesliga vorausgesetzt – in den kommenden Jahren den Entschluss fassen, ebenfalls an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

Nach den entscheidenden Schritten hin zur Bundesliga, die nach zwei Jahren Pause wieder als Serie ausgetragen wird, sahen die vier Bundesligisten der Auslosung der anstehenden Partien mit besonderer Spannung entgegen. «Alle Clubs können zufrieden sein, wir können uns auf eine spannende Saison freuen», meint Bernd Sagert vom MC Nordstern.

Dabei wartet gerade auf den Deutschen Meister aus Stralsund zu Saisonbeginn eine spannende Herausforderung. So reist der Traditionsclub von der Ostseeküste bereits am ersten Match-Tag (30. April) zum MSC Olching an die Stadtgrenze Münchens. «Diese Konstellation zum Saisonauftakt war unser großer Wunsch», freut sich Olchings Vertreter Stephan Wunderer.

Nur einen Tag nach dem Saisonstart kommt es am Maifeiertag zum Nordderby, wenn der MSC Brokstedt auf dem heimischen Holsteinring die Vertretung des MC Güstrow empfängt. «Ich denke, dass viele Fans aus Mecklenburg-Vorpommern den Weg nach Brokstedt finden, um unser Team bei diesem schweren Auswärtsrennen zu unterstützen.» Steffen Schulz vom MC Güstrow ist überzeugt, dass die Bundesliga das Interesse der Fans wecken wird. «Bereits am 12. Mai kommt es erneut zu dieser Begegnung – dann bei uns in Güstrow.»

Die Teilnehmer sind sich sicher, dass mit dem überarbeiteten Konzept ein neues Zeitalter der Speedway-Bundesliga anbrechen wird. Vier Teams im Modus jeder gegen jeden mit Hin- und Rückmatch sollen für Chancengleichheit sorgen und die Attraktivität dieser neu konzipierte Rennserie über den gesamten Saisonverlauf gewährleisten.

Speedway-Bundesliga 2023:

30. April: Olching – Stralsund
1. Mai: Brokstedt – Güstrow
12. Mai: Güstrow – Brokstedt
26. Mai: Güstrow – Olching
17. Juni: Stralsund – Olching
2. Juli: Brokstedt – Stralsund
23. Juli: Olching – Güstrow
19. August: Stralsund – Brokstedt
2. September: Brokstedt – Olching
15. September: Stralsund – Güstrow
2. Oktober: Güstrow – Stralsund
8. Oktober: Olching – Brokstedt

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.02., 00:15, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 03.02., 00:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 00:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Fr.. 03.02., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.02., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 03.02., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 03.02., 09:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 03.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3