Speedway-GP Prag: Lindgren ist die Führung wieder los

Von Manuel Wüst
Speedway-GP

Zum ersten Mal in dieser Saison verpasste Fredrik Lindgren beim Speedway-GP in Prag das Finale und ist die Führung in der Weltmeisterschaft los. Titelverteidiger Bartosz Zmarzlik übernahm mit seinem Sieg die Spitze.

Im ersten Lauf standen in Prag Bartosz Zmarzlik und Tai Woffinden am Startband. Die beiden Weltmeister der vergangenen Jahre sollten im Lauf des Abends auch noch im Halbfinale und Finale aufeinandertreffen und auch gemeinsam auf dem Siegerpodest stehen. Woffinden berührte das Band und startete mit einer Disqualifikation ins Rennen. Im Re-Run kam es zu einem spektakulären Sturz von Jan Kvech, der für Woffinden zum Einsatz kam, in dessen Folge auch der tschechische Wildcard-Fahrer Vaclav Millik, der ohne einen Punkt einen Abend zum Vergessen erlebte, zu Boden ging. Im dritten Anlauf konnte Zmarzlik dann endlich den ersten Lauf als Sieger beenden.

In den Vorläufen zeigte sich, dass jeder Fahrer unbedingt den besten Start erwischen wollte, was zur Folge hatte, dass ein Großteil des Felds mit Verwarnungen aufgrund von Startvergehen unterwegs war.

Nach Abschluss der Vorläufe standen der Russe Artem Laguta und der Australier Jason Doyle mit 13 von 15 möglichen Punkten an der Spitze der Wertung. Zmarzlik war mit elf Punkten aus den Vorläufen ebenso sicher im Halbfinale wie Martin Vaculik und Leon Madsen.

Spannend wurde es um die verbleibenden drei Plätze im Halbfinale, da vier Fahrer acht Punkte hatten. Unter ihnen war neben Woffinden auch WM-Leader Fredrik Lindgren, der Russe Emil Sayfutdinov und der Australier Max Fricke. Da Lindgren und Sayfutdinov, der nach zwei Nullern zum Start noch acht von neun Punkten aus den letzten drei Läufen holte, Laufsiege auf dem Konto hatten, und Woffinden vier zweite Plätze gefahren hatte, musste Fricke aufgrund der Majorität der besseren Plätze als Neunter im Halbfinale zuschauen. Zu den prominentesten Fahrern, die das Halbfinale verpassten, gehörte Maciej Janowski, der nach den ersten drei Rennen die WM-Wertung angeführt hatte und sich damit vorerst aus dem Titelrennen verabschiedet hat.

Aus dem ersten Halbfinals schafften Sayfutdinov und Vaculik den Sprung ins Finale, während Lindgren und Laguta einpacken durften. Im zweiten Habfinale wurden Doyle und Madsen ihre Verwarnungen aus den Vorläufen zum Verhängnis. Beide bewegten sich in der Startphase und wurden ausgeschlossen, sodass Zmarzlik und Woffinden sicher ins Finale einzogen.

Im Finale erwischte Zmarzlik vom inneren Platz den besten Start und ging in Front, während Woffinden von außen gestartet am Ausgang der Startkurve mit Schwung zwischen Vaculik und Sayfutdinov durchstach und sich auf den zweiten Platz setzte.

Nach dem ersten von zwei Grands Prix in der Goldenen Stadt hat Zmarzlik die WM-Führung übernommen und liegt jetzt einen Punkt vor Lindgren. Das zweite Rennen aus Prag wird in Deutschland am Samstagabend ab 19.15 Uhr erneut live auf TV-Sender Sport1+ übertragen.

Ergebnisse Speedway-GP Prag 1:

Nach den Vorläufen:

1. Artem Laguta (RUS), 13 Punkte
2. Jason Doyle (AUS), 13
3. Bartosz Zmarzlik (PL), 11
4. Martin Vaculik (SK), 10
5. Leon Madsen (DK), 9
6. Emil Sayfutdinov (RUS), 8
7. Fredrik Lindgren (S), 8
8. Tai Woffinden (GB), 8
9. Max Fricke (AUS), 8
10. Patryk Dudek (PL), 7
11. Mikkel Michelsen (DK), 7
12. Maciej Janowski (PL), 6
13. Niels-Kristian Iversen (DK), 5
14. Matej Zagar (SLO), 4
15. Antonio Lindbäck (S), 2
16. Eduard Krcmar (CZ), 1
17. Vaclav Milik (CZ), 0
18. Jan Kvech (CZ), 0

1. Semifinale: 1. Emil Sayfutdinov. 2. Martin Vaculik. 3. Fredrik Lindgren. 4. Artem Laguta.

2. Semifinale:
1. Bartosz Zmarzlik. 2. Tai Woffinden. 3. Jason Doyle. 4. Leon Madsen.

Finale: 1. Bartosz Zmarzlik. 2. Tai Woffinden. 3. Martin Vaculik. 4. Emil Sayfutdinov.

Ergebnisse Prag-GP:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 20 WM-Punkte
2. Tai Woffinden (GB), 18
3. Martin Vaculik (SK), 16
4. Emil Sayfutdinov (RUS), 14
5. Fredrik Lindgren (S), 12
6. Jason Doyle (AUS), 11
7. Artem Laguta (RUS), 10
8. Leon Madsen (DK), 9
9. Max Fricke (AUS), 8
10. Patryk Dudek (PL), 7
11. Mikkel Michelsen (DK), 6
12. Maciej Janowski (PL), 5
13. Niels-Kristian Iversen (DK), 4
14. Matej Zagar (SLO), 3
15. Eduard Krcmar (CZ), 1
17. Vaclav Milik (CZ), 0
18. Jan Kvech (CZ), 0

Stand nach 5 von 8 Rennen:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 79 WM-Punkte
2. Fredrik Lindgren (S), 78
3. Tai Woffinden (GB), 71
4. Maciej Janowski (PL), 62
5. Leon Madsen (DK), 59
6. Artem Laguta (RUS), 55
7. Jason Doyle (AUS), 53
8. Martin Vaculik (SK), 51
9. Emil Sayfutdinov (RUS), 50
10. Max Fricke (AUS), 32
11. Matej Zagar (SLO), 30
12. Niels-Kristian Iversen (DK), 28
13. Mikkel Michelsen (DK), 24
14. Patryk Dudek (PL), 23
15. Gleb Chugunov (RUS), 16
16. Anders Thomsen (DK), 10
17. Antonio Lindbäck (S), 8
18. Eduard Krcmar (CZ), 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE