Für Saison 2023: BMW zeigt neue Version des M4 GT4

Von Oliver Müller
So sieht der neue BMW M4 GT4 aus

So sieht der neue BMW M4 GT4 aus

Der erfolgreiche BMW M4 GT4 erhält eine Neuauflage mit demselben Namen. BMW hat nun das Fahrzeug präsentiert. Es wird von einem drei Liter Reihensechszylinder mit Turbo angetrieben. Produktionsbeginn im Oktober.

Die GT4-Klasse erfreut sich im internationalen Motorsport großer Beliebtheit. Überall auf der Welt sind die Fahrzeuge unterwegs. Zwar haben die GT4 um einiges weniger Leistung (und auch Aerodynamik) als die größeren GT3, jedoch sind sie auch sehr viel günstiger zu haben. Bestes Beispiel ist der neue BMW M4 GT4, den der bayrische Hersteller nun offiziell vorgestellt hat. Das Fahrzeug wird zu einem Nettopreis von 187.000 Euro angeboten. Der M4 GT3 liegt hingegen bei bei 415.000 Euro netto - ist also mehr als doppelt so teuer.

Angetrieben wird der M4 GT4 von einem Reihensechszylinder mit Turboaufladung. Das Fahrzeug soll (je nach Balance of Performance natürlich) bis zu 550 PS leisten. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 Nm. Die Kraftübertragung läuft über ein 7-Gang Automatikgetriebe. Das Gewicht hat BMW jedoch noch nicht verraten.

«Wir haben uns der Herausforderung gestellt, einen Nachfolger für die äußerst erfolgreiche erste Generation des BMW M4 GT4 zu entwickeln», erklärt Franciscus van Meel (Geschäftsführer der BMW M GmbH). «Dazu haben wir eine große Bandbreite an detailliertem Kundenfeedback, ein erfahrenes Entwicklungsteam und die sechste Generation des BMW M4 Serienfahrzeugs als Basis kombiniert. Das Ergebnis ist ein schnellerer, noch zuverlässigerer und sehr emotionaler neuer BMW M4 GT4.»

Bei der Entwicklung standen die vier Schwerpunkte Performance, Zuverlässigkeit, Kosteneffizienz und Wartungsfreundlichkeit im Mittelpunkt. Der BMW M4 GT4 hatte im Frühjahr bereits ein Testrennen auf der Nordschleife des Nürburgrings absolviert. Dort wird er auch bei nächsten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) antreten. Auch beim 24h Rennen in Portimão wird nochmals Gas gegeben. Die Produktion beginnt im Oktober 2022. Somit will BMW die ersten Fahrzeuge rechtzeitig zum Saisonstart 2023 an die Teams ausliefern können.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT