Lucas Mahias (Kawasaki/3.): «Wie ein Sieg für mich!»

Von Andreas Gemeinhardt
Supersport-WM

Der deutliche Aufwärtstrend bei Lucas Mahias setzte sich auch beim siebten Lauf der Supersport-WM in Misano fort. Der Kawasaki-Pilot holte die Pole-Position und beendete das Rennen auf dem respektablen dritten Platz.

Beim siebten Lauf der Supersport-WM auf dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» eroberte sich mit Lucas Mahias vom Team Kawasaki Puccetti Racing zum ersten Mal seit zwei Jahren ein Kawasaki-Pilot die Pole-Position.

Auch im Rennen setzte der 30-jährige Franzose die ersten Akzente und führte in den ersten beiden Runden das Feld an. Am Ende musste sich der Kawasaki-Neuzugang mit nur 0,161 Sekunden Rückstand lediglich den beiden Yamaha-Piloten Randy Krummenacher und Federico Caricasulo geschlagen geben. Mit 66 Punkten rückte Mahias nun auf den fünften Gesamtrang nach vorn. 

Sein Teamkollege Hikari Okubo landete im Rennen, das er vom neunten Startplatz aus in Angriff nahm, auf dem fünften Rang. Der 25-jährige Japaner aus Kodaira City in der Nähe von Tokyo verteidigte mit 70 Zählern seine vierte Position im Supersport-WM-Gesamtklassement.

«Es ist ein großartiges Gefühl und für mich wie eine unglaubliche Sensation, dass ich diesen Podiumsplatz erreichen konnte», erklärte Mahias. «Für mich ist dieses Resultat wie ein Sieg, weil ich von Beginn an wusste, dass es für mich in diesem Jahr sehr schwierig wird, ein Top3-Ergebnis zu erreichen, aber ich konnte mich mit der Zeit immer weiter steigern.»

«Das Tempo im Rennen war nicht sehr hoch, da die beiden Führenden viel herumgeplänkelt haben, aber ich wollte da nicht mitspielen», berichtete der Supersport-Weltmeister des Jahres 2017 weiter. «In der letzten Runde wurde der Kampf dann aber viel aggressiver und für mich war es in den letzten Kurven einfach nicht möglich, auf einen der ersten beiden Plätze zu gelangen.»

«Das Rennen lief gar nicht schlecht, denn es war das erste Mal, dass ich dem Führungspulk folgen konnte», meinte Okubo. «In den letzten fünf Runden waren meine Reifen allerdings total am Ende. Als WM-Pilot weiß ich, dass ich noch einen Schritt nach vorn machen muss, aber das Resultat im Misano-Rennen war sehr wichtig, denn in der Gesamtwertung konnte ich den vierten Platz festigen.»

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm