Neues SSP-Team aus Polen setzt auf einen Schweden

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Christoffer Bergman

Christoffer Bergman

Das Teilnehmerfeld der Supersport-WM 2020 nimmt Formen an; 27 Motorräder sind bereits bestätigt, bis zu 36 sind möglich. Mit Wójcik Racing kommt eines von mindestens sechs neuen Teams aus Polen.

Wójcik Racing war und bleibt in der Endurance-WM zu Hause, stark der zweite Platz beim Bol d'Or Le Castellet. Doch für die Saison 2020 wagt sich die polnische Truppe mit dem Schweden Christoffer Bergmann parallel an die Supersport-WM.

Der 30-Jährige fuhr bereits 2016 und 2017 in der seriennahen Weltmeisterschaft mit 600 ccm, fand aber trotz durchaus ansprechender Leistungen kein neues Team. Seine besten Ergebnisse erreichte Bergman mit PTR Honda auf dem Lausitzring und Losail als Achter.

«Die Vorbereitungen für die Supersport-WM laufen bereits seit einigen Monaten und ich bin froh, dass wir unseren Plan umsetzen können», freute sich Bergman über seine Rückkehr in die SSP-WM. «2020 wird sehr intensiv. Ich freue mich auf die Weltmeisteschaft, will aber gleichzeitig auch um Podestplätze in der Langstrecke kämpfen – nach zwei Rennen liegen wir auf Platz 3 der Gesamtwertung.»

Übrigens: Der Schwede arbeitet als Testfahrer für Fahrwerksspezialist Öhlins.

Bei seinem Einstieg in die Supersport-WM wird Wójcik Racing von Yamaha Europa und Yamaha Polen unterstützt. Unglücklicherweise gibt es Terminkonflikte zwischen den beiden Weltmeisterschaften. Priorität für Bergman ist aber die Supersport-WM.

«Über einen möglichen Ersatz haben wir noch keine Entscheidung getroffen», sagte Teamchef Grzegorz Wójcik. «Die Teilnahme an der SSP-WM war eine sehr bewusste Entscheidung, nachdem wir Christoffer mittlerweile lange kennen und sein hohes Potenzial erkannt haben. Er gewann die Alpe Adria-Superstock und auch seine Performance im Endurance ist außergewöhnlich.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
150