Phillip Island, FP1: Krummenacher & Öttl fuhren kaum

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Andrea Locatelli ging es ruhig an

Andrea Locatelli ging es ruhig an

Im ersten freien Training der Supersport-WM auf Phillip Island gab es nur wenige Minuten, in denen gute Bedingungen herrschten und schnelle Zeiten möglich waren. Rookie Andrea Locatelli (Yamaha) nützte das vorbildlich.

Nachdem das erste freie Training der Superbike-Piloten am Freitagmorgen auf nasser Strecke stattfand, trocknete der Grand Prix Circuit im Lauf der 45 Minuten FP1 der Supersport-Piloten zunehmend ab.

Aus diesem Grund gingen in den ersten 20 Minuten nur drei Fahrer auf die Strecke: Die Yamaha-Youngster Andy Verdoia und Galang Hendra Pratama sowie Hannes Soomer (Kallio Yamaha).

Pratama, Siebter der Supersport-300-WM 2019, absolvierte auf Phillip Island seine ersten Runden mit der R6, nachdem er den Test zu Wochenbeginn verpasst hatte. Der Indonesier bekam vom Konsulat in Jakarta verspätet sein Visum für Australien, obwohl er es rechtzeitig beantragt hatte.

In den letzten 20 Minuten war die Strecke so weit abgetrocknet, dass die Fahrer auf Slicks umsatteln konnten.

Für die erste ernstzunehmende Zeit sorgte Corentin Perolari (GMT94 Yamaha) mit 1:36,604 min.

Erst in den letzten fünf Minuten wagten sich 20 der 23 Piloten auf die Strecke, Andrea Locatelli aus dem Weltmeister-Team Bardahl Evan Bros Yamaha sorgte wie schon bei den Tests für die überragende Bestzeit. Der Italiener nahm dem zweitplatzierten Perolari 0,684 sec ab, nur die Top-5 blieben innerhalb einer Sekunde.

Philipp Öttl (Puccetti Kawasaki) fuhr nur drei Runden und kam auf Platz 7, Weltmeister Randy Krummenacher (MV Agusta) wurde mit einer Runde mehr Achter und Patrick Hobelsberger (Dynavolt Honda) 16.

Oliver Bayliss, Sohn von Superbike-Legende Troy, schlug sich bei seinem ersten WM-Einsatz als 13. ordentlich

Ergebnisse Supersport-WM Phillip Island, FP1:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:34,061 min
2. Corentin Perolari, (F), Yamaha, +0,684 sec
3. Jules Cluzel (F), Yamaha, +0,807
4. Hannes Soomer (EST), Yamaha, +0,810
5. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, +0,829
6. Isaac Vinales (E), Yamaha, +1,145
7. Philipp Öttl (D), Kawasaki, +1,470
8. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, +1,510
9. Lucas Mahias (F), Kawasaki, +1,543
10. Can Öncü (TR), Kawasaki, +2,045
11. Danny Webb (GB), Yamaha, +2,482
12. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, +2,668
13. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, +2,950
14. Loris Cresson (B), Yamaha, +3,621
15. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, +4,086
16. Patrick Hobelsberger (D), Honda, +4,385
17. Peter Sebestyen (H), Yamaha, +6,646
18. Andy Verdoia (F), Yamaha, +9,646
20. Christoffer Bergman (S), Yamaha, +12,746
21. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, +13,054
– Raffaele De Rosa (I), MV Agusta
– Federico Fuligni (I), MV Agusta
– Hikari Okubo (J), Honda

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm