Teammanager James Toseland: «Webb fuhr brillant»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Danny Webb (li) wird bei seinem WM-Comeback von James Toseland unterstützt (re)

Danny Webb (li) wird bei seinem WM-Comeback von James Toseland unterstützt (re)

Als Teammanager von Wepol Racing ermöglicht James Toseland seinem Landsmann Danny Webb das Debüt in der Supersport-WM 2020. Das sagte der zweifache Superbike-Weltmeister zu den ersten WM-Punkten.

Lange wurde Danny Webb als großes Talent angesehen, die GP-Karriere des Briten endete aber glanzlos ohne sonderliche Highlights. Seine letzte volle Saison in der Moto3 (2012) mit Mahindra war ein Desaster. Danach trat Webb nur wenig in Erscheinung. Zwischen 2013 und 2017 bestritt er in verschiedenen Serien nur einzelne Starts. 2018 dominierte er die International Road Racing Championship und 2019 fuhr der Brite die Endurance-WM,

Wer noch an den 28-Jährigen glaubte, ist James Toseland. Der zweifache Superbike-Weltmeister fungiert als sein Teammanager beim Supersport-Team Wepol Racing. Toseland selbst kehrt damit neun Jahre nach seinem Rücktritt in einer anderen Rolle ins Paddock der Superbike-WM zurück.

Die Feuertaufe des Wepol-Teams erfolgte Ende Februar auf Phillip Island. Webb fuhr von Startplatz 13 mit 32 sec Rückstand als Zwölfter ins Ziel. «Was für ein Wochenende für mich und Wepol Racing Team – in unserem ersten Rennen in der Supersport-WM vier Punkte zu erzielen, war eine herausragende Leistung aller Beteiligten», jubelte Toseland. «Der zweitägige Test vor dem Rennen hat uns geholfen, die Lücke zu den viel erfahreneren Teams zu schließen.»

«Wir haben uns auf das Ziel konzentriert, im Rennen in die Punkte zu fahren. Danny belohnte uns am Sonntag nicht nur mit 1 Punkt, sondern mit 4 Punkten», hielt der 39-Jährige fest. «Der Druck wurde mit einem obligatorischen Boxenstopp erhöht, aber Danny fuhr nach einem großartigen Start brillant konstante Rundenzeiten


Ergebnis Supersport-WM, Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Andrea Locatelli, Yamaha 26:21,914 min
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta + 5,817 sec
3 Jules Cluzel, Yamaha + 6,780
4 Corentin Perolari, Yamaha + 11,372
5 Lucas Mahias, Kawasaki + 11,423
6 Hannes Soomer, Yamaha + 15,520
7 Steven Odendaal, Yamaha + 18,697
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki + 20,826
9 Federico Fuligni, MV Agusta + 21,823
10 Isaac Viñales, Yamaha + 23,381
11 Can Öncü, Kawasaki + 25,217
12 Danny Webb, Yamaha + 31,700
13 Patrick Hobelsberger, Honda + 38,205
14 Peter Sebestyen, Yamaha + 41,523
15 Andy Verdoïa, Yamaha + 46,929
16 Jaimie van Sikkelerus, Yamaha + 1:02,683 min
17 Loris Cresson, Yamaha + 1:14,262
18 Galang Hendra, Yamaha + 1:32,084

Christoffer Bergman, Yamaha Sturz

Philipp Oettl, Kawasaki Sturz

Hikari Okubo, Honda Sturz

Randy Krummenacher, MV Agusta Sturz

 

Supersport-WM 2020, Stand nach Phillip Island
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Andrea Locatelli, Yamaha 25
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta 20
3 Jules Cluzel, Yamaha 16
4 Corentin Perolari, Yamaha 13
5 Lucas Mahias, Kawasaki  11
6 Hannes Soomer, Yamaha 10
7 Steven Odendaal, Yamaha 9
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki  8
9 Federico Fuligni, MV Agusta 7
10 Isaac Viñales, Yamaha 6
11 Can Öncü, Kawasaki 5
12 Danny Webb, Yamaha 4
13 Patrick Hobelsberger, Honda 3
14 Peter Sebestyen, Yamaha 2
15 Andy Verdoïa, Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE