Philipp Öttl: «Aegerter fährt besser als viele andre»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Kampf um Platz 6: Öttl vor Krummenacher

Kampf um Platz 6: Öttl vor Krummenacher

Als Dritter der Supersport-WM des Vorjahres hat Kawasaki-Ass Philipp Öttl entsprechende Ansprüche. Der sechste Platz im ersten Rennen in Misano ist für den Bayer lediglich Schadensbegrenzung.

Philipp Öttl wusste aus Gaststarts in der Italienischen Meisterschaft, wie hart es in Misano zugeht. In den Trainings sahen wir eine Leistungsdichte, wie sonst selten in dieser Klasse – zeitweise fuhren 20 Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Im Rennen behielten letztlich die etablierten WM-Piloten die Oberhand, die jungen Luca Bernardi (19, Zweiter) und Manuel Gonzalez (18, Fünfter) mischten vorne mit.

Für Öttl wurde es von Startplatz 7 kommend nur der sechste Platz, gute 10 sec hinter dem überragenden Sieger Domi Aegerter aus dem Team Ten Kate Yamaha, der damit die WM-Führung übernahm.

«Das war so mittel, ich habe das Beste daraus gemacht», erzählte Öttl beim Treffen mit SPEEDWEEK.com in der Puccetti-Box. «Mein Start war nicht optimal, ich hätte aggressiver sein müssen, weil ich ein bisschen weiter hinten gestartet bin, wie bei den ersten beiden Events. Mit vollem Tank war das Motorrad anfangs etwas aus der Balance, zum Schluss wurde das besser. Ein paar Kleinigkeiten haben nicht zusammengepasst, ich bin aber nicht ganz unzufrieden. Speziell zum Anfang war ich mit dem Vorderreifen am Limit, der ist mir ein paar Mal weggerutscht. Soomer und Caricasulo haben ihr Motorrad weggeschmissen, ich habe die maximalen Punkte geholt, die drin waren.»

Als Sechster war Öttl bester Nicht-Yamaha-Fahrer, lediglich vier in den Top-15 saßen nicht auf einer R6. «Drum sage ich, es war nicht gut, aber auch nicht schlecht», bemerkte der 25-Jährige. «Ich muss mich noch richtig auf den neuen, weichen SCX-Hinterreifen einstellen, für Sonntag habe ich Ideen. Wichtig war, dass wir ein paar Punkte geholt haben. Für Sonntag möchte ich aus den Fehlern lernen.»

Was sagst du zum neuen WM-Führenden Domi Aegerter? Hast du ihn vor der Saison so stark eingeschätzt? «Ja, schon», meinte Philipp. «Ich schätze ihn stärker ein als viele andere, weil er sehr gut Motorrad fahren kann. Er stand in Suzuka auf dem Podest, wo andere ihre MotoGP-Fahrer bringen. In der Moto2-WM war er Vierter und Fünfter, er hat Grands Prix gewonnen und stand auf dem Podest. Es kann nicht immer nur bergauf gehen, das gibt’s nur bei Marquez und Rea – und die sind auch nicht immer vorne.»

Ergebnis Supersport-WM, Misano, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 29:50,011 min
2. Luca Bernardi Yamaha + 1,064 sec
3. Steven Odendaal Yamaha + 1,389
4. Jules Cluzel Yamaha + 5,040
5. Manuel Gonzalez Yamaha + 5,071
6. Philipp Öttl Kawasaki + 10,283
7. Randy Krummenacher Yamaha + 10,438
8. Can Öncü Kawasaki + 10,728
9. Niki Tuuli MV Agusta + 11,547
10. Roberto Mercandelli Yamaha + 14,182
11. Filippo Fuligni Yamaha + 14,532
12. Marc Alcoba Yamaha + 26,331
13. Kevin Manfredi Yamaha + 26,375
14. Galang Hendra Yamaha + 28,031
15. Vertti Takala Yamaha + 29,342
16. Leonardo Taccini Kawasaki + 31,438
17. Luigi Montella Yamaha + 37,412
18. Luca Ottaviani Kawasaki + 37,965
19. Stephane Frossard Yamaha + 40,576
20. Davide Stirpe MV Agusta + 40,845
21. Armando Pontone Yamaha + 41,632
22. Eugene Mcmanus Yamaha > 1 min
23. Federico Fuligni Yamaha > 1 min
Out Maria Herrera Yamaha
Out Michel Fabrizio Kawasaki  
Out Federico Caricasulo Yamaha  
Out Raffaele De_Rosa Kawasaki  
Out Hannes Soomer Yamaha  
Out Matteo Patacca Yamaha  
Out Christoffer Bergman Yamaha  
Out Massimo Roccoli Yamaha  
Out Shogo Kawasaki Kawasaki  
Out Davide Pizzoli Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2021 nach Misano, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 94
2. Steven Odendaal Yamaha 91
3. Luca Bernardi Yamaha 62
4. Philipp Öttl Kawasaki 62
5. Manuel Gonzalez Yamaha 51
6. Jules Cluzel Yamaha 49
7. Hannes Soomer Yamaha 41
8. Raffaele De Rosa Kawasaki 37
9. Randy Krummenacher Yamaha 35
10. Christoffer Bergman Yamaha 29
11. Can Öncü Kawasaki 25
12. Federico Caricasulo Yamaha 24
13. Niki Tuuli MV Agusta 20
14. Marc Alcoba Yamaha 18
15. Vertti Takala Yamaha 13
16. Kevin Manfredi Yamaha 13
17. Galang Hendra Yamaha 10
18. Maria Herrera Yamaha 7
19. Roberto Mercandelli Yamaha 6
20. Filipo Fuligni Yamaha 5
21. Stephane Frossard Yamaha 3
22. Michel Fabrizio Kawasaki 2
23. Leonardo Taccini Kawasaki 2
24. Pawel Szkopek Yamaha 1
25. Davide Pizzoli Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.07., 20:15, Kabel 1 Classics
    Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe
  • Mo.. 26.07., 20:55, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 21:20, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 26.07., 23:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 27.07., 01:05, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
» zum TV-Programm
3DE