Scott Redding über Domi Aegerter: «Er ist nicht Gott»

Von Ivo Schützbach
Weltmeister Dominique Aegerter bekommt wegen seiner Schwalbe im ersten Supersport-Rennen in Most harsche Kritik von allen Seiten. Scott Redding erläutert die Problematik seines Verhaltens.

Es gehört zu den ersten Dingen, die ein Rennfahrer lernt: Nach einem Crash sofort die Sturzzone verlassen, sofern das gesundheitlich möglich ist.

Während im Fußball Schwalben ständig vorkommen, sind sie im Motorrad-Rennsport, vor allem auf der Rundstrecke, ein No-Go. Denn sie sind nicht nur unsportlich, sondern bringen auch Gegner, Streckenposten und medizinisches Personal in Gefahr.

Als sich herausstellte, dass Domi Aegerter nach dem Massensturz in der ersten Kurve im Supersport-Rennen am Samstag in Most nur liegen blieb, um einen Rennabbruch herbeizuführen, griffen die drei Mitglieder des FIM WorldSBK Stewards Panels hart durch und suspendierten ihn vom zweiten Rennen.

Obwohl fit, musste Aegerter zuschauen, wie sein härtester WM-Widersacher Lorenzo Baldassarri seinen Rückstand innerhalb eines Wochenendes mit zwei Siegen von 64 auf 14 Punkte reduzierte.

«Wenn du im Kies liegst, keine Schmerzen hast, aber jemand anderes stürzt und das Bike erwischt dich, dann hast du für immer Schmerzen», brachte es Aruba-Ducati-Pilot Nicolo Bulega auf den Punkt.

BMW-Werksfahrer Scott Redding nahm wie immer kein Blatt vor den Mund. «Was sollte der Scheiß», fragte der Engländer. «Letztlich liegt er auf dem Boden, andere Fahrer kommen heran, und da sind auch Streckenposten, die ihr Leben riskieren. Es geht nicht nur um Aegerter, der ein Risiko auf sich nimmt, um einen Abbruch zu erwirken. Er riskiert auch das Leben anderer Leute. Ja, er ist Weltmeister und führt in der Meisterschaft, deswegen genießt er aber keine spezielle Priorität – er ist nicht Gott. Für ihn gelten dieselben Regeln wie für alle anderen. Es ist gut, dass sie ihn disqualifiziert haben. Sonst würden andere das Gleiche machen, jedes Mal, wenn sie stürzen. Das brauchen wir nicht im Sport. Es war mies, was er getan hat. Vor allem, weil er okay war. Das nächste Mal ist er wirklich verletzt und die Marshals denken, er simuliert. So etwas tut man einfach nicht.»

Ergebnis Supersport-WM 2022: Most, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Lorenzo Baldassarri Yamaha
2. Stefano Manzi Triumph + 6,240 sec
3. Steven Odendaal Yamaha + 6,288
4. Valentin Debise Yamaha + 6,307
5. Glenn van Straalen Yamaha + 7,109
6. Niki Tuuli MV Agusta + 7,126
7. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 8,606
8. Adrian Huertas Kawasaki + 8,699
9. Nicolo Bulega Ducati + 13,451
10. Isaac Vinales Ducati + 13,891
11. Ondrej Vostatek Yamaha + 13,983
12. Patrick Hobelsberger Yamaha + 19,868
13. Oliver Bayliss Ducati + 20,999
14. Peter Sebestyen Yamaha + 21,676
15. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 21,938
16. Leonardo Taccini Yamaha + 22,088
17. Maximilian Kofler Ducati + 22,095
18. Unai Orradre Yamaha + 28,264
19. Hannes Soomer Triumph + 29,522
20. Marcel Brenner Yamaha + 31,735
21. Can Öncü Kawasaki + 37,810
22. Kyle Smith Yamaha + 40,790
23. Federico Fuligni Ducati + 43,648
24. Benjamin Currie Kawasaki + 44,067
25. Jeffrey Buis Kawasaki > 1 min
26. Patrik Homola Yamaha > 1 min
out Raffaele De Rosa Ducati
out Yari Montella Kawasaki
out Federico Caricasulo Ducati
out Dominique Aegerter Yamaha
out Andy Verdoia Yamaha
 
Supersport-WM: Most, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Lorenzo Baldassarri Yamaha
2. Nicolo Bulega Ducati + 0,213 sec
3. Stefano Manzi Triumph + 3,885
4. Can Öncü Kawasaki + 4,032
5. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 4,960
6. Federico Caricasulo Ducati + 6,230
7. Adrian Huertas Kawasaki + 7,276
8. Valentin Debise Yamaha + 8,068
9. Hannes Soomer Triumph + 15,442
10. Niki Tuuli MV Agusta + 16,322
11. Peter Sebestyen Yamaha + 16,933
12. Andy Verdoia Yamaha + 17,513
13. Leonardo Taccini Yamaha + 23,492
14. Marcel Brenner Yamaha + 23,498
15. Glenn van Straalen Yamaha + 23,685
16. Ondrej Vostatek Yamaha + 23,689
17. Thomas Booth-Amos Kawasaki + 23,847
18. Federico Fuligni Ducati + 30,228
19. Benjamin Currie Kawasaki + 33,529
20. Raffaele De Rosa Ducati > 1 min
21. Jeffrey Buis Kawasaki > 1 min
22. Patrik Homola Yamaha > 1 min
out Steven Odendaal Yamaha
out Kyle Smith Yamaha
out Yari Montella Kawasaki
out Maximilian Kofler Ducati
out Patrick Hobelsberger Yamaha
out Oliver Bayliss Ducati
out Unai Orradre Yamaha
out Isaac Vinales Ducati
 
Stand Supersport-WM 2022 nach 12 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 245
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 231
3. Nicolo Bulega Ducati 147
4. Can Öncü Kawasaki 112
5. Stefano Manzi Triumph 108
6. Yari Montella Kawasaki 75
7. Glenn van Straalen Yamaha 75
8. Federico Caricasulo Ducati 67
9. Adrian Huertas Kawasaki 67
10. Hannes Soomer Triumph 60
11. Niki Tuuli MV Agusta 56
12. Raffaele De Rosa Ducati 47
13. Jules Cluzel Yamaha 39
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 36
15. Kyle Smith Yamaha 35
16. Andy Verdoia Yamaha 35
17. Oliver Bayliss Ducati 32
18. Mattia Casadei MV Agusta 25
19. Marcel Brenner Yamaha 23
20. Valentin Debise Yamaha 21
21. Patrick Hobelsberger Yamaha 21
22. Leonardo Taccini Yamaha 20
23. Peter Sebestyen Yamaha 18
24. Ondrej Vostatek Yamaha 17
25. Steven Odendaal Yamaha 16
26. Simon Jespersen Yamaha 16
27. Unai Orradre Yamaha 9
28. Isaac Vinales Ducati 8
29. Tom Edwards Yamaha 7
30. Luca Ottaviani Yamaha 5
31. Thomas Booth-Amos Kawasaki 5
32. Nicholas Spinelli Ducati 1
33. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 07:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 30.09., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 30.09., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 30.09., 08:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 30.09., 11:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
  • Fr.. 30.09., 14:45, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Fr.. 30.09., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Singapur 2022
» zum TV-Programm
3AT