Nürburgring: Marc Neumann will in die Top-15

Von Esther Babel
Superstock 1000
Marc Neumann fuhr 2012 in der IDM Supersport

Marc Neumann fuhr 2012 in der IDM Supersport

In diesem Jahr ist Marc Neumann nur sporadisch auf der Rennstrecke unterwegs gewesen. Trotzdem rechnet er sich beim Superstock-1000-Cup auf dem Nürburgring einen Punkterang aus.

Im Team von Marc Neumann ist die komplette Familie mit dem Motorsport-Bazillus infiziert. Während der 25-Jährige, von Beruf Zweiradmechaniker, auf der Strecke zeigt was er kann, sorgen im Hintergrund Bruder Florian und Papa Walter für eine gut vorbereitete Technik. Bei Fragen der Organisation ist man bei Mutter Irmgard gut aufgehoben.

Wenn sich Familie Neumann nicht gerade an einer Rennstrecke aufhält, betreiben sie im bayrischen Burtenbach in der Nähe von Augsburg gemeinsam einen Motorrad-Meisterbetrieb. Sein erstes Rennen bestritt Neumann 1999, damals auf einer 125er-Cagiva. Im letzten Jahr trat er dann mit einer Suzuki GSX-R 600 in der IDM Supersport an. Am Ende der Saison landete er mit insgesamt 19 Zählern auf Gesamtrang 20.

Sein bestes Ergebnis fuhr er damals mit dem siebten Platz auf dem Nürburgring ein. Und auf den Nürburgring kehrt der Bayer nun auch in wenigen Tagen zurück. Dort wird er mit seiner privaten BMW S1000RR zum ersten Mal im Superstock-1000-Cup an den Start gehen.

Marc Neumann ist kaum Rennen gefahren

Viel zum Fahren ist er in diesem Jahr nicht gekommen. Eine weitere IDM-Saison liess sich nicht finanzieren, Neumann hatte ursprünglich den Start in der IDM Superstock geplant. Statt IDM plante man dann die Teilnahme an der neuen Meisterschaft CEMC, die von Veranstalter Bike Promotion gemeinsam mit der Deutschen Rundstrecken-Championship angeboten wird. Doch da hatte Neumann gleich bei der ersten Veranstaltung Pech: Seine BMW erlitt einen Getriebeschaden und auf die Schnelle liess sich dieses Problem nicht beheben.

«So wirklich viel gefahren bin ich in diesem Jahr nicht», weiss auch Neumann. «Ich war noch in Brünn und am Sachsenring, aber dort hat es nur geregnet, und bei ein paar Hobbyveranstaltungen.» Für den Superstock-1000-Cup-Einsatz hat Neumann dennoch einen Platz unter den ersten 15 angepeilt.

«In Brünn bin ich eine Zeit von 2:05 min gefahren», rechnet er vor. «Im Vorjahr ist die Cup-Spitze dort 2:03 gefahren. Da hätte es für mich mit meiner Zeit zu einem Punkterang gereicht.» Auf der Wunschliste steht auch die Teilnahme am IDM-Lauf auf dem Hockenheimring am 22. September. Aber da ist die Finanzierung noch nicht gesichert. «Aber wer weiss», überlegt Neumann, «vielleicht läuft es am Nürburgring gut und meine Sponsoren überlegen sich das mit dem IDM-Lauf noch mal.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE