Misano: Savadori (Kawasaki) siegt von der Pole

Von Kay Hettich
Superstock 1000
Lorenzo Savadori gewann in Misano souverän

Lorenzo Savadori gewann in Misano souverän

Mit einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg dominierte Kawasaki-Pilot Lorenzo Savadori sein Heimrennen in Misano. Es war kein gutes Wochenende für deutschsprachige Piloten.

Lorenzo Savadori sicherte sich bereits im Qualifying die Poleposition, doch Ducati-Pilot Leandro Mercado war dem Italiener mit nur 42/1000 sec dicht auf den Fersen. Mit der Bestzeit im warm-up bewies auch Gaststarter Federico Sandi mit eienr BMW S1000 RR, dass mit ihm im Rennen des Superstock-1000-Cups zu rechnen ist.

Während Savadori schon am Start alles klar machte und dem Feld enteilte, entbrannte hinter dem Kawasaki-Piloten ein spannender Fight um die übrigen Podestplätze. Zuerst setzte sich Sandi auf Platz 2 fest, doch mit einem Sturz brachte sich der BMW-Pilot um ein starkes Ergebnis und sorgte gleichzeitig für den Rennabbruch nach Runde 12. Die Ducati-Piloten Mercado und Fabio Massei stiegen so mit Savadori auf das Podium.

Für die deutschsprachigen Piloten gab es in Misano nichts zu holen. Marc Moser aus Frankfurt (Ducati, Startplatz 18) hatte bereits in der ersten Runden einen technischen Defekt, der Schweizer Jeremy Ayer (Kawasaki) stürzte zeitgleich. Die Zielflagge sah lediglich der Österreicher Julian Mayer (Kawasaki) auf Position 20.

So lief das Rennen:

Start: Pole-Setter Savadori gewinnt den Start vor Mercado, Massei und Jezek. Moser auf P23, Mayer P24.

Runde 1: In der Reihenfolge Savadori, Sandi, Massei und Jezek kommt das Feld aus der ersten Runde. Sturz von Simone Grotzky. Auch Moser kommt nicht aus der Runde. Sturz Jeremy Ayer

Runde 3: Savadori wird von Sandi gestellt. Massei, Jezek und Mercado fighten um P3

Runde 4: Technisches KO für Joshua Day (Honda)

Runde 5: Savadori wieder um 1,0 sec vorne, dann Sandi und Massei. Mayer auf P24

Runde 7: Mercado hat sich auf P3 durchgesetzt – nicht immer mit auf die feine englische Art

Runde 9: Savadori führt mit 1,6 sec vor Sandi und Mercado, dem Massei wieder auf die Pelle rückt. Mayer auf P22.

Runde 12: Savadori und Sandi können sich nur selbst schlagen. Der Kampf um den letzten Podiumsplatz spitzt sich aber zu. Mercado, Massei und Jezek innerhalb nur 0,7 sec.

Runde 13: Plötzliches Ende der Veranstaltung: Savadori gewinnt vorzeitig wegen Rennabbruch, weil der zweitplatzierte Sandi stürzt. Auf dem Podium stehen Mercado und Massei neben dem Kawasaki-Piloten. Mayer auf P20.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm