Patric Muff (Yamaha): «Ich wurde hart gebeutelt»

Von Andreas Gemeinhardt
Strassen-SM
Patric Muff (Yamaha) - Team HESS Racing

Patric Muff (Yamaha) - Team HESS Racing

Zum Saisonauftakt der Schweizer Meisterschaft in Valencia kam es zum erwarteten «Duell der Giganten»: Ex-Superbike-WM-Pilot Dominic Schmitter gegen Patric Muff, dem ehemaligen BSB-Rider.

Am vergangenen Wochenende startete die Schweizer Motorrad-Meisterschft auf dem Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo in die neue Saison. In der Klasse Superstock 1000 treffen mit Dominic Schmitter (Suzuki) und Patric Muff (Yamaha) in diesem Jahr zwei Fahrer mit großer internationaler Erfahrung aufeinander.

Muff bestritt bereits Rennen im Superstock-1000-Cup, in der Endurance-Weltmeisterschft, der IDM Superbike und trat in der Britischen Superbike-Meisterschaft an. Schmitter war in der Supersport- und Superbike-Weltmeisterschaft am Start und bestreitet 2018 die IDM Superbike im Team HPC Suzuki.

Muff dominierte in Valencia das freie Training, Schmitter verbuchte im Qualifying das bessere Ende für sich. Im ersten Lauf musste sich Muff zunächst am besser gestarteten Michael Ghilardi vorbei kämpfen, um mit zwei Sekunden Rückstand die Verfolgung vom Schmitter aufnehmen zu können.

«Ich musste hart pushen, um den Rückstand wett zu machen, aber ich kam allmählich näher und glaubte fest an meine Chance auf den Sieg», berichtete der 34-jährige Bannwiler. «Leider schlug ein Stein ein Leck in den Kühler meiner vom Team HESS Racing aufbereiteten Yamaha R1. Die Spritzer aus dem Leck befeuchteten leider auch die linke Flanke des Vorderreifens.»

Ohne Vorankündigung stürzte der Titelverteidiger in Turn 2, konnte sich aber auch ohne die linke Fußraste noch auf der vierten Position hinter Dominic Schmitter, Michael Ghilardi und Jonathan Crea in das Ziel retten. Da der Motor ohne Wasser bis auf 125 Grad überhitzte, entschied sich das Team, einen noch neuen Ersatzmotor für den zweiten Lauf ein zu bauen.

«Im zweiten Rennen konnte ich Schmitter zunächst vier Runden lang locker folgen und versuchte meinen Hinterreifen zu schonen, doch dann war plötzlich der Grip weg», erklärte Muff nach dem zweiten Lauf. «Beim Analysieren des Motorrades stellte sich heraus, dass meine Stiefel und der hintere Reifen mit einem feinen Ölfilm überzogen waren.»

Aufgrund eines Regelverstoßes wurde Schmitter anschließend von der FMS disqualifiziert und Muff als Sieger vor Ghilardi und Yves Lindegger gewertet. Am Wochenende vom 25. Von 27. Mai 2018 findet in Dijon der zweite und dritte Lauf zur Schweizer Motorrad-Meisterschaft statt.

«In Dijon wird sich zeigen, ob Dominic Schmitter mit einem dem Reglement entsprechenden Motorrad auch in der Lage ist, mich herauszufordern», kündigte Muff kämpferisch aufgelegt an.

Schweizer Motorradmeisterschaft – Termine 2018
19.04.2018 – 21.04.2018 / Valencia (E)
25.05.2018 – 27.05.2018 / Dijon (F)
01.06.2018 – 03.06.2018 /Brünn (CZ)
29.06.2018 – 01.07.2018 / Slovakiaring (SK)
10.08.2018 – 12.08.2018 / Dijon (F)
14.09.2018 – 16.09.2018 / Brünn (CZ)

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm