Erfolgsgarant BMW S 1000 RR

Von Peter Fuchs
Strassensport Sonstiges
BMW sammelte 2010 viele Pokale

BMW sammelte 2010 viele Pokale

In der Saison 2010 konnten Fahrer der BMW S 1000 RR 13 Titel und bisher 113 Siege in internationalen und nationalen Meisterschaften feiern.

Die BMW S 1000 RR war in der Saison 2010 das Motorrad, welches es in internationalen und nationalen Meisterschaften rund um den Globus zu schlagen galt. Kundenteams haben über 120 BMW S 1000 RR an den Start geschickt, von Deutschland über Kanada und Südafrika bis nach Australien – und viele von ihnen haben in ihrer Serie dominiert. Dabei konnten nicht weniger als 13 BMW Fahrer den Titelgewinn in ihrer jeweiligen Serie feiern, viele von ihnen sogar vorzeitig.

Vereinzelt stehen in nationalen Serien noch Läufe aus, aber bisher wurden in dieser Saison mit der BMW S 1000 RR bereits 113 Rennsiege eingefahren. Das Bike hat sich als Erfolgsmodell etabliert.

Der erste Titel in dieser Saison wurde von [*Person Ayrton Badovini*] (I) gewonnen. Der Fahrer des Teams BMW Motorrad Italia STK gewann neun der zehn Rennen im Superstock-1000-Cup und krönte sich bereits am 1. August vorzeitig zum Meister.

Zwölf weitere Fahrer, die auf das Potenzial des Bikes aus dem Hause BMW Motorrad vertrauen, folgten seinem Beispiel und gewannen die Titel in nationalen Meisterschaften. Dazu gehören Gregory Faste (B), Javier Fores (E), Jon Kirkham (Britische Superstock-Meisterschaft), Steve Brogan (Britische Superbike-EVO-Meisterschaft), Sami Penna (FIN), Martin Choi (GR), Maxim Averkin (RUS) und Erwan Nigon (F). Nigons Teamkollege Sébastien Gimbert komplettierte den Erfolg von BMW in Frankreich als Vizemeister.

In Deutschland dominierte die BMW S 1000 RR in mehreren Serien. In der DMV Rundstrecken-Meisterschaft wurden alle Rennen von BMW Kundenteams gewonnen, ihre Fahrer belegten in der Gesamtwertung die Plätze 1, 2 und 3. Die Titel und weitere Topplatzierungen in den Gesamtwertungen gingen auch im DMV Langstrecken-Cup (Erster, Zweiter, Vierter und Fünfter), im DMV Rundstrecken-Cup (Erster, Dritter, Vierter und Fünfter) und in der DMSB Langstrecken-Meisterschaft (Erster und Zweiter) an BMW Fahrer. In der IDM feierte [*Person Werner Daemen*] (B) vom Team alpha Technik beeindruckende Siege und wurde Vizemeister. In der hart umkämpften IDM-Markenmeisterschaft erreichte BMW mit nur einem Punkt Rückstand den Vizemeistertitel.

«Herzlichen Glückwunsch an alle BMW-Fahrer auf der ganzen Welt zu ihren grossartigen Erfolgen», sagte Hendrik von Kuenheim, Leiter BMW Motorrad. «Wir freuen uns sehr für sie, sind aber gleichzeitig auch sehr stolz darauf, dass wir unseren Teil dazu beitragen konnten, indem wir ihnen ein mehr als konkurrenzfähiges Bike zur Verfügung gestellt haben. Mit der BMW S 1000 RR ist es uns gelungen, aus dem Stand ein Motorrad zu bauen, das international erfolgreich und in seinem Bereich führend ist. Wir freuen uns alle auf eine spannende Saison 2011 und sind überzeugt, dass sich diese Serie von Erfolgen fortsetzen wird.»
 

Weiterlesen

    Siehe auch

    Kommentare

    Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

    Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

    Mathias Brunner
    ​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
    » weiterlesen
     

    TV-Programm

    • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
      Top Speed Classic
    • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
      Car History
    • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
      Formula Drift Championship
    • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
      Monster Jam Championship Series
    • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
      car port
    • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
      Classic Races
    • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
      Formel 2
    • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
      Formel 2
    • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
      Top Speed Classic
    • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
      Top Speed Classic
    » zum TV-Programm
    7AT