Minibike-Trophy: Brenner nicht zu schlagen

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Marcel Brenner (46) und Jarno Kausch (41)

Marcel Brenner (46) und Jarno Kausch (41)

Nur eine Woche nach den spannenden Rennen in Bresse/F wurden in Levier/F die nächsten beiden Läufe zur Pichard Racing Minibike-Trophy durchgeführt.
Im Zeittraining dominierte der Schweizer Meister Marcel Brenner klar vor Jarno Kausch, gefolgt von Sebastien Fraga und dem überraschen stark fahrenden Rookie Alexander Soguel.

Beim Start zum ersten Lauf kommt Kausch optimal weg und setzt sich an die Spitze. Soguel verhaut den Start sichtlich nervös und findet sich am Ende des Feldes wieder. In Runde zwei liegt Brenner vorne und macht Tempo, Kausch liess sich aber nicht abschütteln. Dahinter balgen sich in der Folge Fraga und Roger Gantner. Vier Runden vor Schluss schwinden bei Kausch die Kräfte und er muss den Führenden Brenner langsam ziehen lassen. Am Schluss gewinnt der junge Berner vier Sekunden vor Kausch, Fraga, Gantner und Soguel, der das Feld von hinten aufrollte und mit Rang Fünf sein bisher bestes Ergebnis erreichte.

Das zweite Rennen war an der Spitze ein Abbild des ersten Laufes, mit dem Unterschied, das sich Kausch diesmal nicht abschütteln liess. Bei Soguel klappte diesmal der Start besser und er macht während des ganzen Rennes Druck auf Fraga. Vorne aber fand Kausch keinen Weg an Brenner vorbei und so musste er sich am Ende mit nur 0,2 Sekunden Rückstand erneut mit dem zweiten Rang zufrieden geben. Auf dem dritten Platz folgt erneut Fraga, der sich am Ende noch sieben Sekunden von Soguel absetzen kann. Im Kampf um Platz Fünf kommen sich der zweite Rookie Bryan Pedrazzoli und Gantner zwei Kurven vor dem Ziel in die Quere, Pedrazzoli stürzt und Ganter kann erben.

«Pichard Racing Minibike Trophy 2011» - Gesamtstand nach 6 Läufen

1.

Marcel Brenner

140 Punkte

2.

Jarno Kausch

130 Punkte

3.

Sebastien Fraga

  96 Punkte 

4.

Roger Gantner

  72 Punkte

5.

Bryan Pedrazzoli

  62 Punkte 

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE