DRC/SMR Most: Die ersten Vorentscheidungen

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Start der Superstock 1000 und Superbike Open in Most

Start der Superstock 1000 und Superbike Open in Most

Nur eine Woche vor dem Finale in Hockenheim trafen die Piloten der DRC und der SMR zum vorletzten Lauf der Saison im Autodrom von Most (CZ) aufeinander.

Beim vorletzten Saisonevent der DMV Rundstrecken Championship (DRC) und Swiss Moto Racing (SMR) bestimmten in der Kategorie Superstock 1000 erwartungsgemäss Lorenz Sennhauser und Horst Saiger das Geschehen. Im ersten Rennen holte sich Sennhauser nach einem sehenswerten Duell der beiden Kawasaki-Piloten seinen vierten Saisonsieg. Saiger wurde Zweiter und Christian Künzi machte auf dem dritten Platz den dreifachen Kawasaki-Triumph komplett. Im zweiten Rennen lieferten sich Saiger und Sennhauser erneut einen harten Zweikampf um den Sieg. Doch in der letzten Runde kollidierten die Führenden beim Überrunden. Beide stürzten, konnten das Rennen wieder aufnehmen und landeten auf dem fünften und sechsten Platz. Der Sieg ging an Peter Hiltbrunner vor Peter Koch und Jacques Schulz. In der deutschen Wertung kämpften Onno Bitter und Björn Stuppi um den Sieg. Stuppi konnte beide Siege für sich verbuchen, was ihn in der Tabelle bis auf vier Punkte an Bitter herankommen liess.

Die Superbike Open erlebte im ersten Rennen eine grossartige Aufholjagd von Daniel Bergau auf seiner BMW S1000RR, der sich nach einem Sturz in der ersten Kurve als Letzter einreihen musste. Dank starker Rundenzeiten schaffte er es am Ende noch auf den sechsten Platz. Trotz des Sieges seines Kontrahenten Christiansen im ersten Lauf hatte er damit die Basis für den Klassengewinn geschaffen. Den holte er sich im zweiten Rennen mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg. Christiansen startete nicht, da die Gabel seiner GSX R den Dienst im Warm Up quittiert hatte. In der Schweizer Wertung stand mit Stephane Bourgeoise bereits nach dem ersten Rennen der Meister der Klasse Superbike Open fest.

Auf dem EuroSpeedway Lausitz hatte sich Alexander Stamm an die Spitze der Supersport-Open-Wertung gesetzt, begünstigt durch den Umstand, dass der bis dahin führende Randy Harmuth nicht starten konnte. Dieser griff aber in Most wieder in das Geschehen ein, holte sich zwei saubere Laufsiege und die Gesamtführung zurück. Vier Punkte trennen die beiden Fahrer vor dem Finale. In der Superstock 600 ist rechnerisch noch alles offen. Realistisch gesehen wird der Meister Dominik Engelen oder Patrick Zupancic heissen. Rico Vetter konnten zwar in Most für einen Sieg und einen dritten Platz 41 Punkte sammeln, hat aber bei 50 in Hockenheim zu vergebenden Punkten 46 Punkte Rückstand auf den führenden Engelen. Nur 25 Punkte beträgt der Abstand von Zupancic auf Engelen, kein uneinholbarer Rückstand. Das verspricht auch in dieser Klasse Spannung bis zum letzten Rennen.

In der Schweizer Wertung der Kategorie Superstock 600 sorgte der Tabellenerste Sébastien Suchet mit seinem Doppelsieg für eine Vorentscheidung im Titelkampf. Obwohl Chris Burri sich in beiden Rennen nur äusserst knapp geschlagen geben musste, wuchs sein Rückstand auf Suchet vor dem Saisonfinale auf 40 Zähler an. Lenno Huthmacher steht als Sieger der Klasse Zweitakt 125 vorzeitig fest. Er profitierte von einem Ausfall Alexander Knafs, der nunmehr einen zu grossen Punkteabstand auf Lenno hat. Zum Showdown kommt es in Hockenheim in der Klasse Zweitakt 250. In Most gingen 50 Punkte an den bisher glücklosen Wolfgang Schuster, der sich damit an den führenden Frank Koch bis auf 20 Punkte heranfuhr. Auch Christian Vorsmann und Natalie Schuster können noch Meister werden.

Das Saisonfinale in Hockenheim am 10. und 11.September wird nicht nur spannend, sondern auch sehr unterhaltsam. Das Team von Bike Promotion hat ein tolles Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, in dem es jede Menge zu erleben gibt. Besucher sind herzlich willkommen.
 
Informationen, Ergebnisse und Meisterschaftsstände finden Sie auf www.dmv-rundstrecken-championship.de und www.swiss-moto-racing.ch.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
8DE