IRRC Chimay: Deutschland gegen Niederlande

Von Andreas Gemeinhardt
Steven Michels und Didier Grams

Steven Michels und Didier Grams

Am 28. und 29. Juli werden im belgischen Chimay der fünfte und sechste Saisonlauf der International Roadracing Championship (IRRC) ausgetragen.

Während in den vergangenen zwei Jahren Didier Grams die International Roadracing Championship (IRRC) dominierte, wurden in diesem Jahr die Karten neu gemischt. Grams gründete mit der «W&G Motorsport Grams und Wendritsch GbR» sein eigenes Rennteam und wechselte auf eine BMW S 1000 RR. Sein Nachfolger im Racing Team Germany Suzuki Müller wurde Steven Michels.

Grams und Michels gaben zum Saisonauftakt in Schleiz einen vielversprechenden Einstand und durften sich beide einmal die volle Punktezahl gutschreiben lassen. Neben den deutschen Hoffnungsträgern konnten sich in diesem Jahr besonders der aktuelle Tabellenleader Branko Srdanov und sein niederländischer Landsmann Frank Bakker, der in Hengelo beide Läufe gewann, erfolgreich in Szene setzen.

Am 28. und 29. Juli 2012 wird es im belgischen Chimay eine Fortsetzung des spannenden Vierkampfs zwischen Srdanov, Grams, Bakker und Michels um den Titelgewinn der International Roadracing Championship geben. Tom van Looy (B/BMW), der Gesamt-Dritte des vergangenen Jahres, fehlte verletzungsbedingt beim Saisonauftakt. Der Belgier ist inzwischen wieder genesen und gehört auf seiner Heimstrecke zum erweiterten Favoritenkreis.

Branko Srdanov (NL/BMW) reist mit 161 Punkten im Gepäck nach Chimay. Didier Grams (D/BMW) belegt mit 159 Zählern den zweiten Platz vor Frank Bakker (NL/Yamaha/148), Steven Michels (D/Suzuki/140), Thomas Kreutz (D/BMW/125), Thilo Häfele (D/BMW/121), Johan Fredriks (NL/BMW/116), Udo Reichmann (D/BMW/90), Olaf Romijn (NL/Suzuki/82) und Thomas Gottschalk (D/BMW/79).

In der separaten Supersport-Wertung der International Roadracing Championship liegen Hans Smees (NL/Yamaha/78), Torben Reuels (D/Yamaha/54) und Laurent Hoffmann (B/Kawasaki/34) an der Spitze des Gesamtklassements.
.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 24.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE