Saisonauftakt Sound of Thunder in Assen

Von Thomas Beyer und Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Julius Illmberger auf der Buell 1125 R.

Julius Illmberger auf der Buell 1125 R.

Beim SoT-Auftakt geigte die deutsche Fraktion bei regennasser Piste stark auf. Im abtrocknenden zweiten Heat übernahmen die Einheimischen das Kommando.

Ghisbert van Ginhoven war beim Saisonstart der internationalen Sound of Thunder auf dem holländischen GP-Kurs von Assen eine Klasse für sich: Der Niederländer brannte auf seiner Ducati 1198 R bereits im Training die überlegene Pole-Position mit fast 2,5 Sekunden Vorsprung auf den Asphalt. Während des ersten Laufes schüttete es jedoch aus allen Himmelsrohren. Die Rennleitung setzte deshalb vor dem Start zwei Warm-up-Runden an und verkürzte die Renndistanz dementsprechend verkürzt.

Van Ginhoven setzte sich nach dem Start direkt an die Spitze. Einzig Julius Illmberger auf der mit neuen Kit-Teilen nachgerüsteten Buell 1125 R konnte dem Dominator eine Zeit lang folgen. Titelverteidiger Ralf Schädel schmiss seine Hadeler-Ducati schon in der vierten Runde ins sumpfartige Grün. Vize-Champion Martin Kratzer tat Gleiches im letzten Umlauf, wurde aber noch als Vierzehnter gewertet. Ginhoven siegte vor Illmberger und Harald Kitsch auf der brandneuen KTM RC8 R.

Im zweiten Lauf zeigte van Ginhoven auf abtrocknender Bahn sein wahres Potential und gewann mit fast einer halben Minute Vorsprung. Dahinter ging es hochspannend zur Sache. Atiba Belgrave, Nigel Walraven, Marijn Tieleman und Harald Kitsch flogen als packendes Quartett um den Kurs und machten sich bis zum Schluss keine Geschenke.

Im Ziel verpasste Kitsch als Fünfter und bester Deutscher das Treppchen nur um wenige Längen. Ralph Schädel glich den Sturz-Fauxpas aus Lauf eins durch Rang sechs wieder halbwegs aus. Mit Julius Illmberger und Andreas Newiger platzierten sich zwei weitere Deutsche direkt dahinter. Martin Kratzer war aufgrund von Schmerzen nach seinem Rennsturz im ersten Lauf nicht mehr angetreten.
 

Sound of Thunder – Ergebnis Lauf 1 in Assen
1. Ghisbert van Ghinhoven 10 Runden in 20:44,521 Minuten
2. Julius Illmberger +7,209 Sekunden Rückstand
3. Harald Kitsch +22,858
4. Ed van Weel +30,082
5. Johan Fredricks +38,918
6. Arend van der Sluis +47,750
7. Marijn Tielemann +54,958
8. Renaud Amand +1:07,118
9. Malte Siedenburg +1:34,901
10. Ferry van Rijn +1:37,477

Sound of Thunder – Ergebnis Lauf 2 in Assen
1. Ghisbert van Ghinhoven 10 Runden in 17:40,513 Minuten
2. Atiba Belgrave +30,272 Sekunden Rückstand
3. Nigel Walraven +33,022
4. Marijn Tielemann +34,167
5. Harald Kitsch +34,764
6. Ralph Schädel +44,972
7. Julius Illmberger +45,399
8. Andreas Newinger +50,793
9. Roy ten Napel +1:00,212
10. Johan Fredricks +1:06,794

Die nächsten Läufe zur internationalen Sound of Thunder-Serie finden am 13. und 14. Juni im Rahmen des Festival ITALIA in der Motorsport-Arena Oschersleben statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
7DE