North West 200: Regen verhindert Hauptrennen

Von Helmut Ohner
Gefragter Interviewpartner: der zweifache Sieger Steve Plater

Gefragter Interviewpartner: der zweifache Sieger Steve Plater

Steve Plater und William Dunlop zweimal erfolgreich
Nachdem sich bereits Vater Robert (15), Onkel Joey (13) und Bruder Michael (1) in die lange Liste der Sieger beim North West 200 eintragen konnten, schaffte es in diesem Jahr auch William Dunlop.In der Viertelliterklasse schaffte er dieses Kunststück, nachdem Christian Elkin und Bruder Michael beim Kampf um die Führung nur wenige hundert Meter vor der Ziellinie zu Sturz gekommen waren. «In der Vergangenheit war ich hier nicht gerade vom Glück begünstigt, heuer war es aber auf meiner Seite», freute er sich über den unerhofften Sieg.

Mit seinem überlegenen Sieg im Achtelliterrennen kürte sich der in Ballymoney wohnende Dunlop wenig später zum ungekrönten Zweitakt-König dieser Veranstaltung. Bereits vom Start konnte sich der junge Ire entscheidend von seinen Gegnern absetzten. Wie schon in der Klasse 250 ccm kletterte Chris Palmer als Zweitplatzierter aufs Siegestreppchen. Viel Pech hatte der Trainingsschnellste David Lemon. Der Brite verpatzte den Start, kämpfte sich wieder auf Platz drei nach vor bevor er zur Aufgabe gezwungen war.

Steve Plater holte sich auf seiner HM Plant Honda den ersten Lauf der Klasse Superbike knapp vor Bruce Anstey. Der Neuseeländer lag nur knapp hinter dem Briten und machte sich daran in der letzten Runde einen Angriff vorzubereiten, als das Rennen wegen eines Unfalls abgebrochen werden musste. «Schade, ich habe schon gewusst, wo ich Steve überholen kann», bedauerte der Suzuki-Pilot.

Auch das erste Supersportrennen wurde eine sichere Beute von Steve Plater. Alle Angriffe von Bruce Anstey blieben auch dieses Mal erfolglos. Dahinter kreuzte Michael Dunlop die Ziellinie auf Platz drei.

Alastair Seeley gewann wie im Vorjahr das Rennen der Klasse Superstock. Dabei hatte der junge Ire Glück, überhaupt am Start zu stehen. Im ersten Supersportrennen überstand er einen Sturz bei mehr als 200 km/h unbeschadet. Ryan Farquhar zeigte sich über Rang zwei wenig erfreut, lag er doch beim regenbedingten Abbruch des Rennens in Führung.

Wegen der wechselnden Bedingungen musste sowohl das zweite Supersportrennen als auch der Hauptberwerb, das North West 200, gestrichen werden. Ein Teil der 8,9 Meilen langen Strecke entlang der Nordküste Irlands war trocken, während der andere Teil nach einem heftigen Regenschauer nass war. «Nach einer zweiten Besichtigungsrunde habe ich mit einigen Fahrern gesprochen. Alle waren der Ansicht, dass die Verhältnisse zu gefährlich sind und wir auf weitere Rennen verzichten sollten», erklärte Rennleiter Mervyn White die Absage.

125cc
1. William Dunlop (Irland), Honda, 4 Runden in 21:26,004. 2. Chris Palmer (Isle of Man), Honda, 7,243 Sekunden zurück. 3. Olli Linsdell (Großbritannien), Honda, +12,846 Sekunden.
 
250cc
1. William Dunlop (Irland), Honda, 3 Runden in 14:48,194. 2. Chris Palmer (Isle of Man), Honda, 6,149 Sekunden zurück. 3. Phil Harvey (Grossbritannien), Honda, +7,174 Sek.
 
Supersport
1. Steve Plater (Grossbritannien), Honda, 4 Runden in 18:16,091. 2. Bruce Anstey (Neuseeland), Suzuki, 0,515 Sekunden zurück. 3. Michael Dunlop (Irland), Yamaha, +2,632 Sekunden. … 12. Rico Penzkofer (Deutschland), Yamaha.
 
Superstock
1. Alastair Seeley (Irland), Suzuki, 2 Runden in 8:50,296. 2. Ryan Farquhar (Irland), Kawasaki, 0,899 Sekunden zurück. 3. Keith Amor (Großbritannien), Honda, +3,802 Sekunden.
 
Superbike
1. Steve Plater (Grossbritannien), Honda, 2 Runden in 8:45,964. 2. Bruce Anstey (Neuseeland), Suzuki, 0,639 Sekunden zurück. 3. John McGuiness (Großbritannien), Honda, +2,019 Sekunden. … 49. Toni Rechberger (Österreich), Suzuki.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 12:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 04.12., 13:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa.. 04.12., 14:10, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 04.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • Sa.. 04.12., 15:05, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 04.12., 15:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Magazin
  • Sa.. 04.12., 15:35, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 04.12., 15:55, ORF Sport+
    LIVE/Zeitversetzt Formel 2: 7. Station: 1. Rennen aus Jeddah
» zum TV-Programm
3DE