Stark: Bernd Hiemer bester Nicht-Profi in Castelleto!

Von Markus Niegtsch
Supermoto-S1-WM
Bernd Hiemer fuhr einen starken Gastauftritt in Castelletto

Bernd Hiemer fuhr einen starken Gastauftritt in Castelletto

Bei seinem Gastspiel in der Supermoto-WM in Castelletto di Branduzzo zeigt Bernd Hiemer mit einem Top-5 Ergebnis seine Klasse. Im zweiten Rennen überzeugte der KTM-Pilot als Vierter!

Nach 4 Jahren kehrte Bernd Hiemer beim GP von Europa in Castelletto di Branduzzo auf das internationale Supermoto-Parkett zurück. Vor dem Wochenende erklärte der zweifache Weltmeister eine Top 5-Platzierung als ein realistisches Ziel. Während die grossen Vier (Hermunen, Lazzarini, Thomas und Adrien Chareyre) außer Reichweite waren, zeigte er, dass seine Zielsetzung realistisch war und belegte den 5. Platz in der Grand-Prix-Wertung.

Im ersten Lauf lieferte sich Hiemer mit dem Österreicher Lukas Höllbacher ein packendes Duell – mit dem besseren Ende für Höllbacher auf Platz 5, Hiemer auf P6. Aber anschliessend im zweiten Lauf konnte der Deutsche gleich am Start einen Platz gegenüber Thomas Chareyre gut machen und diesen 4. Platz bis ins Ziel verteidigen: Gesamtfünfter!

«Mit dem 5. Gesamtrang bin ich natürlich sehr zufrieden, aber mit dem zeitlichen Rückstand nicht. Nachdem ich im ersten Training die zweitbeste Zeit gefahren bin, habe ich mir insgeheim doch mehr ausgerechnet», knurrte der 31-jährige Deutsche. «Aber realistisch gesehen kann ich mit dieser Platzierung mehr als zufrieden sein. Verglichen mit den Top-4, die Profis sind, habe ich praktisch keine Vorbereitung gehabt. Ich bin in diesem Jahr noch keine 20 Stunden auf dem Motorrad gesessen.»

Auch mit den den heissen Bedinungen um 40°C war der Leutkirchener bedient. «Die Rennen waren bei dieser Hitze sehr anstrengend», stöhnte Hiemer. «Ausserdem konnte ich am Freitagabend erst spät anreisen, so dass ich wenig schlafen konnte. Unter diesen Umständen kann ich mit Platz 5 und bester Nichtprofi mehr als zufrieden sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
6DE