Machtwort der Eltern: Söhne dürfen keine WM fahren

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM 300
Wegen der strikten Covid-19-Bestimmungen in Südafrika werden Dino Iozzo und Dorren Loureiro dieses Jahr nicht an der Supersport-300-WM teilnehmen. Teamchef Rob Vennegoor musste sich umorientieren.

Seit dem 27. März 2020 gilt in Südafrika eine landesweite Ausgangssperre zur Eindämmung der Verbreitung der Covid-19-Seuche. Alle Landesgrenzen sind geschlossen, derzeit ist nur in Ausnahmefällen die Ein- oder Ausreise nach Südafrika möglich. Nahezu alle Flughäfen sind geschlossen, der reguläre internationale Flugverkehr findet nicht statt. Der Binnenflugverkehr zu geschäftlichen Zwecken ist zwischen einigen wenigen Flughäfen erlaubt.

Seit 1. Juni 2020 gilt «Alert Level 3» einer fünfstufigen Risikostrategie, die auf der Website des Department of Health näher erläutert wird. Das öffentliche Leben ist weiterhin eingeschränkt, der provinzüberschreitende Personenverkehr ist bis auf wenige Ausnahmen nicht gestattet. Erst ab Februar 2021, so die südafrikanische Regierung, wolle man das Land wieder für internationale Besucher öffnen.

Die beiden Südafrikaner Dino Iozzo (19) und Dorren Loureiro (21) werden deshalb dieses Jahr nicht an der Supersport-300-WM teilnehmen. Sie dürften zwar mit entsprechenden Dokumenten von ihrem Team RT Motorsports by SKM Kawasaki nach Europa einreisen, müssten dann aber für die Dauer der Weltmeisterschaft bis Mitte November hier bleiben. Das erlauben aber die Eltern nicht – auch, weil es mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden ist. Und zwischen den Rennen nach Hause fliegen geht nicht, weil die beiden Youngster sonst in 14-tägige Quarantäne müssten. Ob sich diese durch zeitnahe Tests auf SARS-CoV-2 umgehen ließe, ist unklar. In einigen Teilen der Welt ist es nach wie vor sehr schwierig, sich als Mensch ohne Symptome auf den Virus testen zu lassen, weil die Gesundheitssystem überlastet sind.

Das Team RT Motorsports by SKM Kawasaki setzt deshalb in der Anfang August beginnenden Weltmeisterschaft auf Tom Booth-Amos, Nick Kalinin und Tom Bramich. «Wir freuen uns bereits darauf, Dino und Dorren 2021 zurück willkommen zu heißen», teilte Teammanager Rob Vennegoor mit. Dieses Jahr wird es so gut wie unmöglich sein, zwischen Südafrika und Europa zu reisen.»

Kalender Supersport-300-WM 2020:

31.7.–2.8. Jerez/Spanien
7.–9.8. Portimao/Portugal
28.–30.8. Aragon/Spanien
4.–6.9. Aragon/Spanien
18.–20.9. Barcelona/Spanien
2.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
6.–8.11. Misano/Italien*

*unbestätigt

Ohne Termin: Donington Park/GB, Assen/NL

Gestrichen: Imola, Oschersleben

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE