MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Assen, Superpole: Kawasaki vorn, KTM im Pech

Von Kay Hettich
Jeffrey Buis stürzte

Jeffrey Buis stürzte

Die Pole-Position der Supersport-WM 300 in Assen sicherte sich Kawasaki-Pilot Fenton Seabright. KTM-Aushängeschild Jeffrey Buis stürzte und schaffte es wie Teamkollege Phillip Tonn nicht in die vorderen drei Reihen.

Der Zeitplan der seriennahen Weltmeisterschaft sieht in diesem Jahr für die Supersport-WM 300 nur noch ein freies Training vor. In der Nacht hatte es über Assen geregnet, auf der noch feuchten Piste legte der Indonesier Aldi Mahendra (Yamaha) im freien Training in 1:55,555 min die schnellste Zeit vor, was angesichts der Bedingungen respektabel war.

Am Freitagnachmittag folgte dann bereits die Superpole. Das 25-minütige Qualifying auf dem TT Circuit begann um 14:10 Uhr und fand bei kühlen Temperaturen von nur zehn Grad und auf nasser Piste statt. Dazu wehte aber ein frischer Wind und es schien die Sonne – der Asphalt in Assen trocknete mit jeder Runde mehr ab und die Ideallinie wurde in den meisten Kurven wieder sichtbar.

Den Pole-Rekord stellte 2021 der nur ein Jahr später nach einem Unfall in Portimão viel zu früh verstorbene Victor Steeman (Kawasaki) in 1:48,767 min auf. Für die schnellste jemals mit einem Motorrad der 300er-Kategorie gefahrene Runde sorgte jedoch Dirk Geiger (KTM) im Warm-up 2023 in 1:48,380 min. Es war klar, dass solche Rundenzeiten nicht erreicht werden würden.

Die erste fliegende Runden waren noch über 2:03 min, aber schon nach sieben Minuten fuhr Mahendra in 1:58,216 min deutlich unter 2 min. Nach zehn Minuten führte der Indonesier in 1:56,778 min um 1,2 sec vor Lokalmatador Loris Veneman (Kawasaki). Bei noch acht Minuten fuhr Yamaha-Pilot Mahendra in 1:55,388 min die bisher schnellste Zeit an diesem Wochenende.

Die meisten Piloten kamen nun an die Box, um sich für den finalen Versuch einen neuen Hinterreifen montieren zu lassen – Weltmeister Jeffrey Buis (KTM) wählte sogar einen Slick-Reifen!

Buis pokerte richtig und verbesserte sich mit 0,3 sec Rückstand auf Mahendra auf die zweite Position – und rutschte auf seiner zweiten Runde aus! Doch dem Niederländer wurde seine schnellste Zeit gestrichen und wurde nur auf Platz 10 gewertet.

Auf  Pole-Position schien zunächst erneut Julio Garcia mit der chinesischen Kove, doch dem Spanier und vielen weiteren Piloten wurde die beste Zeit wegen gelber Flaggen gestrichen. Startplatz 1 wurde Fenton Seabright (Kawasaki) zugesprochen, Mahendra und Petr Svoboda (Kawasaki) komplettieren die erste Reihe.

WM-Leader Inigo Iglesias (Kawasaki) sicherte sich Startplatz 6.
Phillip Tonn mit der zweiten KTM kam nicht über die 20. Position hinaus.


Zeiten Supersport-300 Assen, Superpole:
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Fenton Seabright (GB) Kawasaki 1:55,372 min
2. Aldi Mahendra (RI) Yamaha 1:55,388 + 0,016 sec
3. Petr Svoboda (CZ) Kawasaki 1:55,548 + 0,176
4. Loris Veneman (NL) Kawasaki 1:55,611 + 0,239
5. Galang Hendra Pratama (RI) Yamaha 1:56,419 + 1,047
6. Samuel Di Sora (F) Yamaha 1:56,702 + 1,330
7. Unai Calatayud (E) Yamaha 1:56,759 + 1,387
8. Raffaele Tragni (I) Yamaha 1:56,763 + 1,391
9. Marc Garcia (E) Kove 1:56,797 + 1,425
10. Jeffrey Buis (NL) KTM 1:56,841 + 1,469
11. Emiliano Ercolani (I) Yamaha 1:56,969 + 1,597
12. Matteo Vanucci (I) Yamaha 1:57,018 + 1,646
13. Inigo Iglesias (E) Kawasaki 1:57,025 + 1,653
14. Daniel Mogeda (E) Kawasaki 1:57,109 + 1,737
15. Mirko Gennai (I) Kawasaki 1:57,164 + 1,792
16. Ruben Bijman (NL) Kawasaki 1:57,314 + 1,942
17. Kevin Fontainha (BR) Yamaha 1:57,745 + 2,373
18. Margo Gaggi (I) Yamaha 1:57,867 + 2,495
19. Kevin Sabatucci (I) Kawasaki 1:57,873 + 2,501
20. Philipp Tonn (D) KTM 1:57,964 + 2,592
21. Bruno Ieraci (I) Kawasaki 1:58,124 + 2,752
22. Gustavo Manso (BR) Yamaha 1:58,391 + 3,019
23. David Salvador (E) Yamaha 1:58,435 + 3,063
24. Senna van den Hoven (NL) Kawasaki 1:58,440 + 3,068
25. Mattia Martella (I) Kawasaki 1:58,683 + 3,311
26. Elia Bartolini (I) Yamaha 1:58,726 + 3,354
27. Chris Clark (USA) Kawasaki 1:58,793 + 3,421
28. Julio Garcia (E) Kove 1:58,858 + 3,486
29. Jose Osuna (E) Kawasaki 1:58,890 + 3,518
30. Michel Agazzi (I) Yamaha 1:59,023 + 3,651
31. Dylan Czarkowski (NL) Yamaha 1:59,051 + 3,679
32. Filip Novotný (CZ) Kawasaki 1:59,572 + 4,200
33. Ivan Hernandez (E) Kawasaki 1:59,579 + 4,207
34. Giacomo Zannini (I) Kawasaki 2:00,169 + 4,797

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5