Supercross-WM

Cooper Webb (KTM): Sieg in San Diego, Roczen P6

Von Thoralf Abgarjan - 09.02.2020 07:47

Red Bull KTM Werksfahrer Cooper Webb setzte sich im Finale von San Diego (Kalifornien) gegen Adam Cianciarulo (Kawasaki) durch und rangiert in der WM-Tabelle auf P3. Ken Roczen (Honda) verteidigte trotz P6 die WM-Führung.

6. Lauf zur Supercross-WM im Petco Park von San Diego (Kalifornien): Tabellenführer Ken Roczen (Honda) gewann den Vorlauf überlegen vor Zach Osborne (Husqvarna) und Eli Tomac (Kawasaki). Im Finale kam der Thüringer jedoch nicht so gut wie in den vorherigen Rennen vom Start weg und wurde zudem im Getümmel der ersten Kurve etwas aufgehalten. Roczen fand sich in der ersten Runde nur im Mittelfeld wieder, konnte aber schon in der Anfangsphase mehrere Positionen gutmachen.

Seinem ärgster Widersacher in der WM, Eli Tomac (Kawasaki), erging es ähnlich. Er rangierte direkt hinter Roczen. Nachdem sich das Feld nach der hektischen Anfangsphase etwas sortiert hatte, lagen Roczen und Tomac auf den Rängen 6 und 7. Nachdem Aaron Plessinger (Yamaha) auf Rang 3 liegend zu Boden ging, hatte der Deutsche kurzzeitig Rang 5 inne, als er sich ein Duell gegen Justin Barcia (Yamaha) lieferte.

Zwischenzeitlich hatte sich Eli Tomac aber in Position gebracht und ging relativ problemlos am Deutschen vorbei. Danach hatte er Barcia vor sich, der sich allerdings nicht so leicht von Tomac abspeisen lassen wollte. Barcia konterte mehrfach, wodurch die beiden Erzrivalen ihren Schwung verloren und Roczen wieder ins Geschehen eingreifen konnte. Den Dreikampf Barcia-Tomac-Roczen entschied schließlich Tomac für sich, aber nach der Zielankunft stellte Barcia Tomac zur Rede, denn auch er befindet sich weiterhin im Titelkampf.

Roczen fand am Ende keinen Weg an Barcia vorbei und musste sich mit P6 begnügen. Tomac kam auf Rang 4 ins Ziel und konnte damit zwei weitere Zähler gegenüber dem Tabellenführer Roczen gutmachen. Der Deutsche konnte seine WM-Führung knapp mit einem Punkt Vorsprung verteidigen.

An der Spitze des Feldes spitzte sich der Zweikampf zwischen Adam Cianciarulo (Kawasaki) und Cooper Webb (KTM) weiter zu. Die ersten Angriffe konnte Rookie 'AC' noch abwehren, doch als die Überrundeten ins Spiel kamen, nutzte Webb all seine Erfahrung, ging in Führung und gewann das Rennen am Ende mit 2,7 Sekunden Vorsprung verdient. Damit konnte der KTM-Werksfahrer Justin Barcia vom 3. Platz in der WM-Tabelle verdrängen. Webbs Rückstand zu WM-Leader Roczen beträgt 9 Punkte. Der Titelverteidiger ist damit zurück im Reigen der Titelanwärter.

Alle Einzelheiten vom Finale der Supercross-WM in San Diego erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Baggett gewinnt den Start vor Webb, Plessinger und Stewart. Roczen rangiert nur auf P9 vor Tomac.

Noch 19 Min:
Führungswechsel! Cianciarulo geht in Führung vor Webb, Plessinger, Stewart, Baggett, Barcia, Roczen, Hill und Tomac.

Noch 15 Min:
Roczen geht an Stewart vorbei auf P7. Er hat Tomac im Nacken.

Noch 14 Min:
Plessinger geht auf Rang 3 liegend zu Boden. Cianciarulo führt vor Webb, Baggett, Barcia, Roczen und Tomac.

Noch 12 Min:
Tomac setzt sich in einer Linkskehre und einem Blockpass gegen Roczen durch.

Noch 11 Min:
Cianciarulo führt mit 2,1 Sekunden Vorsprung vor Webb, Baggett, Barcia, Tomac, Roczen und Stewart.

Noch 10 Min:
Tomac quetscht sich an Barcia vorbei, doch Barcia kontert. Damit kann Roczen die Lücke schließen.

Noch 9 Min:
Tomac setzt sich gegen Barcia durch.

Noch 8 Min:
Webb hat Leader Cianciarulo in Schlagdistanz. Roczen rangiert weiterhin auf Rang 6.

Noch 7 Min:
Chad Reed beendet sein Rennen an der Box.

Noch 6 Min:
Leader Cianciarulo wehrt den ersten Angriff Webbs ab.

Noch 3 Min:
Roczen rangiert weiterhin auf P6.

Noch 2 Min:
Führungswechsel! Cianciarulo hadert mit einem Überrundeten. Webb kann die Situation zu seinen Gunsten entscheiden und die Führung übernehmen.

Letzte Runde:
Webb kann sich an der Spitze absetzten und gewinnt mit 2,7 Sekunden Vorsprung vor Cianciarulo, Baggett, Tomac, Barcia und Roczen.

Ergebnis Supercross-WM in San Diego:
1. Cooper Webb (USA), KTM
2. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
3. Blake Baggett (USA), KTM
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki
5. Justin Barcia (USA), Yamaha
6. Ken Roczen (GER), Honda
7. Justin Brayton (USA), Honda
8. Malcolm Stewart (USA), Honda
9. Justin Hill (USA), Honda
10. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
11. Zach Osborne (USA), Husqvarna
12. Jason Anderson (USA), Husqvarna
13. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
...
21. (DNF): Chad Reed (AUS), Honda

WM-Stand nach 6 von 17 Rennen:
1. Ken Roczen, 130
2. Eli Tomac, 129, (-1)
3. Cooper Webb, 121, (-9)
4. Justin Barcia, 116 (-14)
5. Adam Cianciarulo, 113, (-17)
6. Jason Anderson, 105, (-25)
7. Blake Baggett, 90, (-40)
8. Malcolm Stewart, 90, (-40)
9. Justin Brayton, 89, (-41)
10. Zach Osborne, 75, (-55)

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 24.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 24.02., 19:00, Motorvision TV
Super Cars
Mo. 24.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 24.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 19:55, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 20:55, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 24.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 22:15, ServusTV
World Rally Championship
Mo. 24.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 24.02., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
68