Ken Roczen: Freunde-WG gegen den Lagerkoller

Von Johannes Orasche
Ken Roczen und Justin Brayton verstehen sich auch privat bestens

Ken Roczen und Justin Brayton verstehen sich auch privat bestens

Supercross-Star Ken Roczen hat sich für die Rennen in Salt Lake City – sieben Kräftemessen in drei Wochen – ein luxuriöses Domizil besorgt, das er sich mit seinem Honda-Teamkollegen Justin Brayton teilt.

Die prestigeträchtige Supercross-Serie in den USA wird nach der Pause wegen der Coronakrise am kommenden Sonntag in Salt Lake City fortgesetzt. Der Clou: Um Reisen und überbordenden logistischen Aufwand zu vermeiden, werden sämtliche der letzten sieben Events ohne Zuschauer im Rice-Eccles Stadium von Salt Lake City durchgeführt.

Das bedeutet auch für die Fahrer eine völlig neue Situation. Ken Roczen (26) ist bereits mit seiner Gattin Courtney und seinem Honda-Teamkollegen Justin Brayton (36) im Privat-Jet von Florida über Kalifornien nach Salt Lake City gereist. Am Donnerstag unterzog sich der momentan schnauzbärtige deutsche Honda-Werksfahrer dann dort gemeinsam mit Brayton dem vorgeschriebenen Covid-19-Test.

«Ich lüge nicht, wenn ich sage, dass ich ein wenig nervös war vor dem Test», gestand Routinier Brayton, der in der Meisterschaft aktuell auf Platz 8 liegt.

Am Freitag trainierten Roczen und Brayton noch einmal privat Outdoor auf einer Motocross-Strecke im Hinterland von Utah, um den Rhythmus zu finden. Am Samstag steht unter anderem auch der sogenannte «Track-Walk», also die Streckenbesichtigung, auf dem Programm. Die Supercross-Piste in der Arena wird dann für jedes Rennen verändert, um eine Abwechslung zu bieten.

Die Familie von Justin Brayton mit seiner Frau Paige und den beiden Kindern reiste inzwischen auch nach Salt Lake City. Dort haben sich die Fahrer für die Familien eine nette bleibe in Form eines Landhauses gemietet. Hier soll der Anhang die Wochen bis zum Ende der Serie am 21. Juni verbringen.

Übrigens: Roczens Ehefrau Courtney stammt zudem aus dem Bundesstaat Utah.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 24.01., 10:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 24.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 24.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
3DE