Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Anaheim: Ken Roczen (HRC) gewinnt mit Start-Ziel-Sieg

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen gewann den Saisonauftakt von Anaheim

Ken Roczen gewann den Saisonauftakt von Anaheim

Mit einem Start-Ziel-Sieg gewann Ken Roczen (Honda) den Saisonauftakt der US-Supercrossmeisterschaften in Anaheim vor Titelverteidiger Cooper Webb (KTM) und Justin Barcia (GASGAS). Kai Haase erreichte das Abendprogramm.

Saisonauftakt der US-Supercrossmeisterschaften vor gut gefüllten Zuschauerrängen im Angel Stadium von Anaheim (Kalifornien): Der deutsche HRC-Werksfahrer Ken Roczen gewann den 'holeshot' vor seinem trotz einer Erkältung gut aufgelegten Teamkollegen Chase Sexton und Adam Cianciarulo (Kawasaki). 10 Runden lang musste sich der Deutsche gegen die Angriffe seines jungen Teamkollegen Sexton zur Wehr setzen. In Runde 10 verlor Sexton aber nach einer Rhythmussektion in einer Linkskehre die Kontrolle, stürzte und fiel zunächst auf P3 zurück. Eine Runde später stürzte Sexton in den Whoops erneut und fiel zunächst auf P7 zurück.

Nach dem Crash von Sexton hatte Roczen an der Spitze des Feldes freie Fahrt und gewann am Ende mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg und einem Vorsprung von 7,2 Sekunden vor Titelverteidiger Cooper Webb (KTM), der nach mäßigem Start von P6 aus nach vorne fahren musste. Webb fand nach der Hälfte des der Distanz zunehmend besser ins Rennen und setzte sich in Runde 17 gegen Justin Barcia (GASGAS) auf Rang 2 durch. Barcia wurde am Ende Dritter.

Marvin Musquin (KTM) kollidierte mit Malcolm Stewart, sodass beide Fahrer stürzten. Musquin konnte danach wieder nach vorn fahren und erreichte mit einem sehenswerten Endspurt immerhin noch Platz 4.

In Anaheim überzeugen konnte Jason Anderson bei seinem ersten Auftritt als Kawasaki-Werksfahrer: Er setzte sich in Runde 16 gegen Barcia auf P2 durch und war damit klar auf Podiumskurs. Doch Barcia konterte mit einem grenzwertig harten Manöver und räumte ihn in einer Linkskehre per Blockpass ab.

Enttäuschend verlief der Saisonauftakt für das Yamaha-Werksteam: Dylan Ferrandis und Eli Tomac starteten nur im Mittelfeld. Ferrandis würgte in Runde 14 nach einem Fehler in den Whoops seinen Motor ab und fiel in der Folge weit zurück. Am Ende konnte der Franzose auf P16 nur noch frustriert Schadensbegrenzung betreiben. Eli Tomac hielt sich nach schlechtem Start bis zur Hälfte des Rennens im Mittelfeld, fand aber am Ende doch noch gute Linien und beendete das Rennen immerhin noch auf P6.

Der Brite Max Anstie (KTM) erreichte im Finale P14. Der Berliner Kai Haase (GASGAS) schaffte es bei seinem ersten US-Auftritt prompt ins Abendprogramm. Er qualifizierte sich mit einer Rundenzeit von 1:04 als Schnellster der Gruppe C, fiel aber im ersten 450er Vorlauf aus und musste mit P16 in den Hoffnungslauf, wo er nach einem Crash in der Anfangsphase des Rennens ausschied.

Ergebnis Anaheim-1, 450ccm:

1. Ken Roczen (GER), Honda
2. Cooper Webb (USA), KTM
3. Justin Barcia (USA), GASGAS
4. Marvin Musquin (FRA), KTM
5. Chase Sexton (USA), Honda
6. Eli Tomac (USA), Yamaha
7. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
8. Joey Savatgy (USA), KTM
9. Aaron Plessinger (USA), KTM
10. Jason Anderson (USA), Kawasaki
11. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
12. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
13. Justin Brayton (USA), Honda
14. Max Anstie (GBR), KTM
15. Mitchell Oldenburg (USA), Honda
16. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha
17. Brandon Hartranft (USA), Suzuki
18. Shane McElrath (USA), KTM
19. Cade Clason (USA), Honda
20. Fredrik Noren (S), KTM

Meisterschaftsstand nach Runde 1 von 17.

1. Ken Roczen (GER), Honda, 26
2. Cooper Webb (USA), KTM, 23, (-3)
3. Justin Barcia (USA), GASGAS, 21, (-5)
4. Marvin Musquin (FRA), KTM, 19, (-7)
5. Chase Sexton (USA), Honda, 18, (-8)
6. Eli Tomac (USA), Yamaha, 17, (-9)
7. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna, 16, (-10)
8. Joey Savatgy (USA), KTM, 15, (-11)
9. Aaron Plessinger (USA), KTM, 14, (-12)
10. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 13, (-13)
11. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 12, (-14)
12. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 11, (-15)
13. Justin Brayton (USA), Honda, 10, (-16)
14. Max Anstie (GBR), KTM, 9, (-17)
15. Mitchell Oldenburg (USA), Honda, 8, (-18)
16. Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha, 7, (-19)
17. Brandon Hartranft (USA), Suzuki, 6, (-20)
18. Shane McElrath (USA), KTM, 5, (-21)
19. Cade Clason (USA), Honda, 4, (-22)
20. Fredrik Noren (S), KTM, 3, (-23)

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 21.06., 18:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 21.06., 20:00, DF1
    "Schräger als schräg - Icespeedway"
» zum TV-Programm
5