Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Eli Tomac (Yamaha) gewinnt Anaheim 1, Roczen P5

Von Thoralf Abgarjan
In einem dramatischen Finale holte Titelverteidiger Eli Tomac (Yamaha) seinen ersten Auftaktsieg. Tomac stürzte in Führung liegend und konnte danach wieder nach vorn fahren. Ken Roczen gab sein Suzuki Comeback auf P5.

Saisonauftakt der US-Supercross-Meisterschaften im Angel Stadium von Anaheim: HRC-Neuzugang Colt Nichols gewann den Holeshot zum Finale, doch bereits in der ersten Linkskehre nach der ersten Rhythmussektion wurde er gleich von 3 Verfolgern ausgestochen: GASGAS-Werksfahrer Justin Barcia übernahm die frühe Führung im Rennen, gefolgt von Titelverteidiger Eli Tomac (Yamaha) und Ken Roczen bei seinem Suzuki-Comeback. Der Deutsche zeigte sich auf der Suzuki von Anfang an konkurrenzfähig. Im Qualifying trennten ihn nur zwei Zehntelsekunden von Leader Chase Sexton (Honda). Den Vorlauf beendete Roczen auf P2 hinter Sexton.

Roczen startete gut ins Finale und rangierte hinter Barcia und Tomac auf P3. Noch in der ersten Runde ging er an Eli Tomac vorbei auf Rang 2, doch der Titelverteidiger konnte sofort einen Konter platzieren.

Bis zur 4. Runde setzte Tomac Barcia unter Druck. An der Auffahrt zum Brückensprung verlor Barcia Traktion, so dass Tomac leichtes Spiel hatte, in Führung zu gehen. Barcia versuchte, den Anschluss zu halten und flog in der folgenden Rhythmussektion heftig ab. Roczen, der sich direkt hinter Barcia befand, hatte Glück, dass er nicht auch noch mit dem sich unkontrolliert umherfliegenden Bike kollidierte. Danach rangierte Roczen die nächsten 2 Runden auf P2, doch von hinten rückte bereits Malcolm Stewart (Husqvarna) nach und überholte frn Deutschen in der 5. Runde. Ken verlor kurzzeitig seinen Rhythmus, so dass auch Chase Sexton am Thüringer vorbeigehen konnte.

In Runde 9 überschlugen sich die Ereignisse: Tomac rutschte beim Absprung zum Table weg und stürzte. Er hatte in dieser Situation Glück, dass er von den Nachfolgern nicht getroffen wurde. Stewart übernahm jetzt die Führung vor Sexton und Roczen, während Tomac auf P6 zurückfiel. Die Spitze war zu diesem Zeitpunkt weiterhin eng beieinander.

Roczen wurde nach knapp der Hälfte des Rennens von Jason Anderson (Kawasaki) attackiert, doch Anderson stürzte beim Überholversuch auf der Innenlinie einer Linkskurve über das Vorderrad und fiel auf P8 zurück.

In Runde 11 hatte Tomac wieder den Anschluss an Roczen und P3 gefunden. Stewart führte das Rennen weiterhin an, doch von hinten rückte Sexton immer näher und schob Stewart in einer Linkskehre von der Strecke, so dass sich Stewart wieder knapp vor Roczen auf P3 liegend ins Feld einreihen musste.

Zwischenzeitlich konnte sich Tomac auf P3 gegen Roczen durchsetzen. Kurz danach ging Tomac auch an Stewart auf P2 vorbei. Roczen wurde danach von Ferrandis und Webb kassiert und fiel zunächst auf P6 zurück.

In Runde 18 überschlugen sich die Ereignisse: Stewart wurde auf P3 liegend in einer Rhythmussektion heftig über den Lenker katapultiert und schlug hart in die nächste Bodenwelle ein. Vermutlich hatte er auf den Leerlauf geschaltet und verlor dadurch plötzlich an Traktion. Tomac ging seinerseits an Sexton vorbei in Führung. Der gestürzte Stewart musste von der Medical Crew in Sicherheit gebracht werden und kam am Ende mit Rundenrückstand nur auf P22 ins Ziel.

Am Ende setzte KTM-Werksfahrer Cooper Webb, der nur auf P10 aus der ersten Runde gekommen war, zu einem seiner gefürchteten Endspurts an und verwies am Ende Sexton noch auf Rang 3.

Eli Tomac holte seinen ersten Sieg bei einem Saison-Auftaktrennen vor Webb, Sexton und Ferrandis. Roczen hat mit P5 auf dem neuen Motorrad das Mögliche herausgeholt. Nächste Woche geht es in Oakland weiter mit Meisterschaftsrunde 2.

Ergebnis Anaheim 1, Anaheim 1:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha
2. Cooper Webb (USA), KTM
3. Chase Sexton (USA), Honda
4. Dylan Ferrandis (F), Yamaha
5. Ken Roczen (D), Suzuki
6. Colt Nichols (USA), Honda
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki
8. Aaron Plessinger (USA), KTM
9. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki
10. Joey Savatgy (USA), Kawasaki
11. Justin Barcia (USA), GASGAS
12. Marvin Musquin (F), KTM
13. Christian Craig (USA), Husqvarna
14. Dean Wilson (GB), Honda
15. Justin Hill (USA), KTM
...
22. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna

Meisterschaftsstand nach Lauf 1 von 17:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha, 26
2. Cooper Webb (USA), KTM, 23, (-3)
3. Chase Sexton (USA), Honda, 21, (-5)
4. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 19, (-7)
5. Ken Roczen (D), Suzuki, 18, (-8)
6. Colt Nichols (USA), Honda, 17, (-9)
7. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 16, (-10)
8. Aaron Plessinger (USA), KTM, 15, (-11)
9. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 14, (-12)
10. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 13, (-13)
11. Justin Barcia (USA), GASGAS, 12, (-14)
12. Marvin Musquin (F), KTM, 11, (-15)
13. Christian Craig (USA), Husqvarna, 10, (-16)
14. Dean Wilson (GB), Honda, 9, (-17)
15. Justin Hill (USA), KTM, 8, (-18)
...
22. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna, 1, (-25)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 06:50, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 07:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 07:45, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 08:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
» zum TV-Programm
5