24h Daytona: Lucas Luhr: «Wir rollen nur rum»

Von Oliver Runschke
United SportsCar Championship
Pickett Racing kann nur auf Ankommen setzen

Pickett Racing kann nur auf Ankommen setzen

Frust bei Pickett Racing: Bisher fuhr das LMP2-Team mit dem Oreca-Nissan in Daytona hinterher.

Zweimal Platz acht im freien Training, im Qualifying nur Startplatz elf für die 24h von Daytona: Den Start mit dem Oreca-Nissan in die neue United SportsCar Championship bei den 24h von Daytona hat sich Pickett Racing anders vorgestellt. «Wir rollen hier eigentlich nur so rum», sagt Lucas Luhr, der zusammen mit Klaus Graf und Alex Brundle, dem Sohn von Martin Brundle startet.

Die LMP2 wie der Oreca-Nissan waren bisher gegenüber den Daytona Prototypen wie erwartet chancenlos. Das Hauptproblem der LMP2 im Vergleich zu den Daytona Prototypen, die das Geschehen in Daytona bisher dominierten, ist der mangelnde Topspeed. Obwohl die Einstufungen zwischen LMP2 und DP nach dem Vortest Anfang Januar nochmals angepasst wurden, sind die unterschiedlichen Prototypen weit davon auf Augenhöhe gegeneinander anzutreten. Luhr: «Uns fehlen auf den Geraden 10 Meilen im Topspeed, die Daytona Prototypen ziehen links und rechts an uns vorbei. Wir sind zwar im Infield schneller, das hilft uns aber nicht, da man dort ohnehin nur im Verkehr hängt.» 

«Ich glaube es sollte über die Einstufung der DP und LMP2 auf den High-Speed-Strecken wie hier oder auch in Road America später in der Saison nochmals nachgedacht werden. Wir haben heute alles getan, was wir konnten, daher kann ich mit unserer Performance zufrieden sein. Wo wir im Vergleich zu den Daytona Prototypen stehen, liegt nicht in unserer Hand.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 12:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Do. 29.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 13:15, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 29.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 14:05, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do. 29.10., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do. 29.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 29.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 29.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7DE