Justin Barcia: Historischer Sieg für GASGAS

Von Thoralf Abgarjan
Das GASGAS Werksteam feiert in Spring Creek einen historischen Triumph

Das GASGAS Werksteam feiert in Spring Creek einen historischen Triumph

Mit einem 1-2-Ergebnis gewann Justin Barcia (GASGAS) den 6. Lauf der US Nationals in Spring Creek. Ken Roczen (Honda) wurde in einen Startcrash verwickelt, musste verletzt aufgeben und siegte im zweiten Lauf sensationell

6. Lauf der US Nationals in Spring Creek (Minnesota): Nach dem Start zum ersten Lauf der 450er Klasse stockte den Fans der Atem! Mehrere Fahrer stürzten. Chase Sexton, Joey Savatgy, und Chris Canning waren in den Massencrash verwickelt. Aber auch Ken Roczen lag am Boden. Während sich die anderen Fahrer nach dem Schock der ersten Sekunden erholten und dem Feld hinterherfuhren, blieb Roczen am Boden liegen und hatte sich der Körpersprache entsprechend offensichtlich verletzt. Sofort kamen die Bilder von Roczens Supercross-Unfällen wieder hoch. Der Deutsche wurde an der Strecke versorgt und mit dem 'medical car' von der Strecke ins 'medical center' gebracht. Noch während Moto-1 lief, kamen von dort die erlösenden Nachrichten: «Er ist okay! Jemand hat ihn getroffen und überfahren. Die Rippen schmerzen, aber es ist nichts gebrochen.»

Während sich Roczen also von den Rennärzten untersuchen lassen musste, fuhr GASGAS-Werksfahrer Justin Barcia seinem ersten Laufsieg der Saison und dem ersten US-Laufsieg für GASGAS entgegen. Er fuhr buchstäblich auf der letzten Rille, denn hinter ihm machte Tabellenführer Dylan Ferrandis mächtig Druck. Ferrandis wollte nach dem Ausfall seines Verfolgers Roczen natürlich so viele Punkte wie möglich holen. Doch Barcia machte sich breit, ging mehrmals ans und übers Limit und rettete den Sieg über die Ziellinie. Hinter Ferrandis lauerte schon Eli Tomac (Kawasaki). Tomac hatte eine Aufholjagd hinter sich, denn auch er war indirekt in den Startcrash verwickelt, indem er dem Trümmerfeld ausweichen und dem Feld vom letzten Platz aus hinterherfahren musste. Seine Aufholjagd führte ihn bis an die Spitze, sodass er wenige Runden vor Schluss Ferrandis auf Rang 2 bereits in Schlagdistanz hatte. Als aber die Überrundungen begannen, fiel er immer wieder einige Meter zurück und musste sich am Ende mit P3 zufriedengeben.

Am Vorstart zu Lauf 2 wusste niemand, ob Ken Roczen tatsächlich wieder antreten würde. Doch der Thüringer erschien, musste sich aber mit dem schlechtesten Startplatz begnügen, weil diese für den zweiten Lauf in den USA nach dem Ergebnis des ersten Laufs festgelegt werden.

Der ungünstige Startplatz hinderte Roczen aber nicht an einem guten Start - im Gegenteil: Er tauchte direkt hinter Polesetter Justin Barcia auf, der den 'holeshot' gezogen hatte. Nach der langen Bergabpassage von Mount Martin wählte Roczen die Außenlinie und ging mit unglaublichem Kurvenspeed an Barcia vorbei in Führung! Der Mann, der vor einer Stunde noch von der Strecke abtransportiert wurde und im 'medical center' lag, führte plötzlich den zweiten Lauf an. «Ich hatte ja auch noch Kraftreserven vom ersten Lauf, den ich nicht gefahren bin», schmunzelte Roczen nach dem Rennen. «Aber dafür hat mir in Moto-2 alles weh getan. Das Adrenalin ist immer noch das beste Schmerzmittel», meinte der Deutsche.

Während Roczen den zweiten Lauf anführte, geriet Tabellenführer Dylan Ferrandis schon in der Anfangsphase des zweiten Laufs in Bedrängnis, als er ausgerechnet mit seinem Teamkollegen Aaron Plessinger kollidierte. Beide Fahrer stürzten und die Motorräder verhakten sich ineinander. Bis Ferrandis weiterfahren konnte, fiel er auf Rang 24 zurück. Bei seiner Aufholjagd stürzte er erneut, fuhr aber dann trotzdem noch auf P5 nach vorne, womit er in Spring Creek mehr als nur Schadensbegrenzung betreiben konnte.

Mit einem 1-2-Ergebnis holte Justin Barcia den ersten Sieg der US Nationals für die KTM-Tochter GASGAS. Tomac wurde mit einem 3-4-Ergebnis Gesamt-Zweiter und Dylan Ferrandis schaffte es mit seinem 2-5-Ergebnis tatsächlich wieder aufs Podium und konnte sich mit 32 Punkten Vorsprung in der Tabelle weiter absetzen. Nach seinem Sieg in Millville rückte Barcia von P5 auf P3 nach vorne.

Red Bull KTM Werksfahrer Cooper Webb überstand einen haarsträubenden Crash, als sich die Hinterräder von Webbs und Bogles Motorrädern bei einem Sprung noch während der Flugphase berührten und Webb bei der Landung hart zu Boden katapultiert wurde. Webb wirkte zuerst sehr benommen und angeschlagen, doch dann rappelte sich der tapfere Supercross-Weltmeister wieder auf und fuhr noch von P35 bis auf P23 nach vorne.

Mit einem Crash endete auch der Tag von Adam Cianciarulo. Der Kawasaki-Werksfahrer rangierte im ersten Lauf auf P2 hinter dem späteren Sieger Barcia, stürzte in einer langgezogenen Rechtskurve über beide Räder und beendete das Rennen an der Box. Ob sich Cianciarulo wieder verletzt hat, ist derzeit noch unklar.

Der nächste Stopp der US Nationals findet am kommenden Wochenende in Washougal statt.

Ergebnis US Nationals Spring Creek, 450 ccm:

1. Justin Barcia (USA), GASGAS, 1-2
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 3-4
3. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 2-5
4. Chase Sexton (USA), Honda, 7-3
5. Christian Craig (USA), Yamaha, 4-6
6. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 5-9
7. Marvin Musquin (F), KTM, 8-8
8. Ken Roczen (D), Honda, 40-1
9. Joey Savatgy (USA), KTM, 11-7
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 10-10
11. Max Anstie (GB), Suzuki, 9-11
...
15. Cooper Webb (USA), KTM, 6-23
...
41. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 34-DNS
...
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna

Meisterschaftsstand nach Runde 6 von 12:

1. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 262
2. Ken Roczen (D), Honda, 230, (-32)
3. Justin Barcia (USA), GASGAS, 207, (-55)
4. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 205, (-57)
5. Chase Sexton (USA), Honda, 193, (-69)
6. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 191, (-71)
7. Christian Craig (USA), Yamaha, 156, (-106)
8. Cooper Webb (USA), KTM, 148, (-114)
9. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 147, (-115)
10. Marvin Musquin (F), KTM, 141, (-121)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 24.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE