Jett Lawrence (Honda) noch schwerer verletzt

Von Thoralf Abgarjan
US-Supercross Lites West
Jett Lawrence (#83) und Christian Craig (#62) am Start von Anaheim 2

Jett Lawrence (#83) und Christian Craig (#62) am Start von Anaheim 2

Der jüngere der beiden Lawrence-Brüder sorgte in den ersten Rennen des Jahres für Furore, bis er sich im Finale von Anaheim 2 an Kopf und Schulter verletzte. Wie lange Jett Lawrence ausfallen wird, ist weiterhin ungewiss

Dass sich Jett Lawrence bei seinem heftigen Crash kurz vor dem Zieleinlauf in Anaheim das Schlüsselbein gebrochen hatte, wurde bereits wenige Minuten nach dem Unfall bekannt. Weitere Untersuchungen im Krankenhaus ergaben, dass sich der Australier zusätzlich eine Gehirnerschütterung zugezogen hat.

Zur Erinnerung: Lawrence touchierte in einer Rhythmussektion eine Hügelkuppe mit dem Vorderrad und schlug mit dem Kopf voran in den Gegenhang des nächsten Hügels ein. Dort blieb er einige Minuten lang bewusstlos liegen. Erst als sich die 'medical crew' um den verletzten Teenager kümmerte, begann sich der Körper des Australiers zu regen.

Jett Lawrence startete in die Saison trotz einer Infektion mit Platz 9 und wurde in St. Louis bereits Fünfter, nachdem er dort mehr als die Hälfte des Rennens geführt hatte, die Streckenbegrenzung touchierte und kurz vor Rennende die Box ansteuern musste.

Im Rennen von Anaheim 2 übernahm Jett die Führung seines Teamkollegen Christian Craig und führte das Rennen 16 Runden lang an. Gegen Rennende beging er einige Fehler und stürzte sogar. Doch sein Vorsprung war groß genug, um die Führung vor dem heranstürmenden Titelverteidiger Dylan Ferrandis (Yamaha) zu behaupten.

In der letzten Runde kam es zum Showdown zwischen dem Franzosen und dem Australier. Ferrandis ging in einer Sprungkombination in Führung, doch Lawrence platzierte in der folgenden Rechtskehre einen Blockpass. Dadurch verlor er aber den Schwung für die folgende Rhythmuspassage, was letztendlich zum Sturz führte

Sieger Ferrandis, der im Rennen Christian Craig mit einem aggressiven Manöver abräumte, entschuldigte sich auf dem Podium für sein Verhalten. Die Rennleitung wertete den Zwischenfall zwar als normalen Rennunfall, sprach Ferrandis jedoch eine Verwarnung aus. Auf dem Podium des Angel Stadiums waren Buhrufe zu hören. In den sozialen Medien blies dem Franzosen ein heftiger 'shitstorm' entgegen

Obwohl Lawrence das Rennen in Anaheim 2 wegen seines Crashs nicht beenden konnte, wurde er wegen der zahlreichen Überrundungen noch auf Platz 9 geführt.
Aus dem Krankenhaus meldete er sich danach via Instagram kämpferisch: «Ich werde mich nie mit einem zweiten Platz zufrieden geben und immer alles auf der Strecke geben.»

Der ältere der beiden Lawrence Brüder, Hunter, startet ebenfalls im Team GEICO Honda. Auch er verletzte sich noch vor Saisonbeginn an der Schulter. Hunter bereitet sich derzeit auf die 250SX Ostküstenmeisterschaft vor. Ob er bis zum Saisonauftakt am 15. Februar in Tampa wieder fit ist, ist weiterhin unklar.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
7DE