Zweites Team Deutschland beim RoC

Von Stefanie Szlapka
Vermischtes Sonstiges
ROC Timo Glock

ROC Timo Glock

Timo Glock und Timo Scheider nehmen am Nations Cup des Race of Champions teil.

Die Teilnehmerliste für das Race Of Champions am 3. und 4. Dezember in der Düsseldorfer ESPRIT arena nimmt immer weiter Formen an: In den Fight der besten Rennfahrer der Welt werden zwei weitere deutsche Piloten eingreifen, die als «SAT.1 Team Deutschland 2» im Kampf um den Nations Cup am 3. Dezember antreten. Formel-1-Pilot Timo Glock und der zweifache DTM-Champion Timo Scheider wollen, wie ihre internationalen Kollegen, einen weiteren Sieg der Titelverteidiger verhindern: Michael Schumacher und Sebastian Vettel gewannen vier Mal in Folge und setzten damit eine neue ROC-Rekordmarke. Im Kampf um den Titel des «Champions der Champions» einen Tag später werden beide nicht eingreifen. Scheider wird dann vom amtierenden DTM-Champion und Audi-Teamkollegen Martin Tomczyk abgelöst.

«Ich freue mich auf den Start gemeinsam mit Timo Glock als zweites Deutsches Team», blickt Audi-Werkspilot Timo Scheider voraus. Der gebürtige Lahnsteiner ist dabei insbesondere auf die motorsportliche Herausforderung gespannt und zollt Michael Schumacher und Sebastian Vettel grinsend Respekt: «Klar, dass wir den beiden Formel-1-Weltmeistern im Nations-Cup die Teamnummer «1» gerne überlassen – das heißt aber nicht, dass wir uns hinten anstellen.» Der DTM-Champion von 2008 und 2009 wird in Düsseldorf sein Debüt beim Race Of Champions geben, an das er allerdings selbstbewusst herangeht. «Ich glaube, mit Timo habe ich einen irre schnellen Teamkollegen, mit dem ich nicht nur viel Spaß haben, sondern auch sportlich keine schlechte Figur machen werde. Jedenfalls werde ich sicherlich bei meinem ersten Start im Rahmen des Race Of Champions alles daran setzen, schnell und erfolgreich zu sein.»

Auch Virgin-Formel-1-Pilot Timo Glock musste nicht lange nachdenken, als ihn die Anfrage der ROC-Organisatoren erreichte. «Zum Race Of Champions werden traditionell die besten Rennfahrer der Welt eingeladen – es ist eine große Freude, zu diesem Kreis zu gehören», freut sich der Odenwälder. Er wird in der ESPRIT arena mit Jenson Button, Michael Schumacher, Witali Petrow und Sebastian Vettel gleich vier Piloten begegnen, gegen die er in der aktuellen Formel-1-Saison auch auf der Strecke kämpfte. Glock: «Mit einigen der Piloten habe ich auf der Formel-1-Rennstrecke ebenfalls zu tun, und ich bin sehr gespannt darauf, wie der Vergleich ausgeht, wenn wir auf identischen Fahrzeugen an den Start gehen. Abgesehen davon freue ich mich darauf, die Kollegen in entspannter Atmosphäre abseits des Grand-Prix-Zirkus zu sehen. Wir werden deshalb sicherlich nicht nur sportlich auf unsere Kosten kommen.“

Zum Erfolgsrezept des Race Of Champions gehört, dass sich die Piloten auf dem rund 600 Meter langen Indoor-Kurs auf den unterschiedlichsten Fahrzeugen messen. Im Kampf Mann gegen Mann geht es jeweils in ultrakurzen Zwei-Runden-Rennen um Sieg oder Niederlage, um Ausscheiden oder Weiterkommen. Auch in diesem Jahr ist dabei die Auswahl groß, und die Piloten erfahren erst kurz vor jedem Lauf, mit welchem Fahrzeug sie antreten. Der aus der Rallye-Weltmeisterschaft stammende Skoda Fabia S2000 (1.996 ccm / 270 PS) gehört ebenso in das Portfolio, wie der Volkswagen Scirocco (1.984 ccm / 225 PS) oder der offene KTM X-Box (1.984 ccm / 240 PS). Jüngster Neuzugang für den Fuhrpark 2011 ist der bullige Audi R8 LMS. Der aus dem Langstreckensport stammende bildschöne Rennwagen dürfte mit seinen 5,2 Litern Hubraum und einer Leistung von 525 PS zu den Hinguckern in der Fahrzeugflotte gehören. Damit dürfen Fans und Fahrer auf höchst unterschiedliche Herausforderungen gespannt sein, denn vom unteren Ende der PS-Skala im ROC-Fuhrpark trennen ihn über 350 PS. RX150 (954 ccm / 150 PS) und ROC Car (1.110 ccm / 170 PS) stellen fundamental andere Anforderungen an die Piloten – vom Front- und Hecktriebler bis zum Allradfahrzeug ist damit alles vertreten, was Fans und Fahrern Spaß macht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7AT