Falken Motorsport holt seinen VLN-Premierensieg

Von Sören Herweg
VLN
Jörg Müller und Stef Dusseldorp holten für Falken Motorsport endlich den ersten VLN Gesamtsieg

Jörg Müller und Stef Dusseldorp holten für Falken Motorsport endlich den ersten VLN Gesamtsieg

Stef Dusseldorp und Jörg Müller holen im BMW M6 GT3 den ersten Gesamtsieg für den japanischen Reifenhersteller. Manthey Racing und Walkenhorst Motorsport komplettieren das Podium.

Der Renntag beim vierten Saisonrennen der VLN Langstreckenmeisterschaft stand eindeutig im Zeichen des BMW M6 GT3 von Falken Motorsport, das Duo Jörg Müller und Stef Dusseldorp übernahm die Führung in der zweiten Rennrunde und gab diese fortan nur noch im Rahmen der regulären Boxenstopps ab. Nach dem Fallen der Zielflagge war der Jubel in der Box des Einsatzteams Schnabl Engineering groß, konnte man sich doch endlich den ersten Gesamtsieg in der Geschichte des Falken GT3 Programms sichern, welches im Jahr 2011 gestartet wurde. «Das ganze Team freut sich riesig über diesen absolut verdienten Sieg, ich kenne die Falken Mannschaft rund um Sven Schnabl schon ewig und jetzt haben sie endlich ihren ersten Gesamtsieg. Den Grundstein konnte ich nach dem Start legen, als ich mit Glück im Verkehr einen ordentlichen Vorsprung aufbauen konnte. Unsere Reifen haben heute perfekt funktioniert, hoffentlich kann der Falken BMW jetzt bei allen Rennen mit um den Sieg fahren», so Jörg Müller nach dem Rennen.

Um die Reihenfolge der Plätze zwei und drei balgten sich bis auf die letzten Meter der Porsche 911 GT3 R von Manthey Racing und der BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Mit gerade einmal drei Zehntelsekunden Vorsprung konnte Romain Dumas den zweiten Platz für den Manthey Elfer nach Hause bringen. Christian Krognes musste sich mit dem dritten Platz begnügen. «Das war schon ein enger aber fairer Kampf mit dem BMW, aber es hat mir richtig viel Spaß gemacht. In der letzten Runde hat der BMW mich einmal im Heck berührt, ich habe mich davon aber nicht verunsichern lassen. Mit dem zweiten Platz sind wir glücklich und beim nächsten Rennen greifen wir an», so Romain Dumas. Auch Christian Krognes empfand den Kampf als «sehr schön und wirklich fair. In vielen Streckenabschnitten habe ich versucht mich so zu platzieren, dass ich am Porsche vorbei gehen konnte, aber Romain hat immer die Tür zu gemacht. Mit dem dritten Platz sind wir glücklich, vor allem da ich ja nach Rennbeginn in einen Unfall verwickelt war und zu erst dachte, dass wir aufgeben müssten.»

Auf dem undankbaren vierten Platz landeten Norbert Siedler und Frank Stippler im Porsche 911 GT3 R des Frikadelli Racing Teams. Beim Frikadelli Team ging das muntere Reifentesten auch bei der 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy weiter, so schickte man das Top Auto mit den Pneus von Falken auf die Strecke, während Klaus Abbelen, Sabine Schmitz und Andreas Ziegler auf Hankook Reifen ausrückten. Für das Amateur-Auto sprang schlussendlich der 13. Rang heraus.

Platz fünf und damit der Sieg in der Amateur-Wertung für GT3 Fahrzeuge ging an Stefan Schmickler und Kai Riemer im Mercedes-AMG GT3 von Landgraf Motorsport. David Schiwietz, Henry Walkenhorst und Jordan Tresson landeten im zweiten Walkenhorst-Motorsport M6 auf dem sechsten Rang, eins dahinter platzierten sich ihre Teamkollegen Peter Posavac, Alex Lambertz und Claudia Hürtgen im BMW Z4 GT3. Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans holten sich im Porsche 911 GT3 Cup von GetSpeed Performance den achten Platz, dahinter überquerten Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück auf Rang neun liegend die Ziellinie. David Jahn und Marek Böckmann holten sich im Porsche 911 GT3 Cup von Porsche LMP1 Pilot Timo Bernhard den zehnten Platz.

Der nächste Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft findet am 19. August statt, mit dem ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen steht dann das Saisonhighlight für die VLN Gemeinde auf dem Programm.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.04., 04:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 04:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 05:05, Motorvision TV
High Octane
Sa. 04.04., 05:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.04., 05:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 05:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 06:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 06:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Sa. 04.04., 07:20, Motorvision TV
On Tour
Sa. 04.04., 07:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
68