Manthey Racing holt vierten VLN-Saisonsieg

Von Sören Herweg
VLN
Vierter Saisonsieg für den grün-gelben Porsche von Manthey Racing

Vierter Saisonsieg für den grün-gelben Porsche von Manthey Racing

Nach Unfall mit mehreren Fahrzeugen wird der siebte Saisonlauf der VLN frühzeitig abgebrochen. Manthey gewinnt vor Haribo und Walkenhorst.

Die Erfolgsserie von Manthey Racing in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife hält auch nach dem siebten Saisonrennen an. Mit einer fehlerfreien Fahrt holten Kevin Estre und Michael Christensen im grün-gelben Porsche 911 GT3 R den vierten Saisonsieg für die Mannschaft aus Meuspath. Aufgrund eines Unfalls am Ausgang der Fuchsröhre und den notwendigen Bergungsmaßnahmen, entschied sich die Rennleitung das 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen rund eine halbe Stunde vor dem regulären Rennende mit der roten Flagge abzubrechen. «Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatten wir einen komfortablen Vorsprung, weshalb wir das Rennen auch über die vier Stunden Distanz gewonnen hätten. Wir hatten heute einmal eine heikle Situation, als ich in meinem ersten Stint einen schleichenden Plattfuß hatte. Zum Glück war dies aber auf der Döttinger Höhe , so dass wir nicht all zu viel Zeit verloren haben. Danach haben wir dann unsere Taktik angepasst, was geholfen hat unseren Vorsprung weiter auszubauen», so Michael Christensen nach dem Rennen.

Auf Platz zwei überquerte der Mercedes-AMG GT3 des Haribo Racing Teams mit den Fahrern Lance-David Arnold, Mario Farnbacher und Daniel Juncadella die Ziellinie. Im morgendlichen Zeittraining stellte Arnold den Goldbären-Renner souverän auf die Pole-Position, seine Rundenzeit von 7:57.442 war über eine Sekunde schneller als der nächstbeste Konkurrent. Beim Fallen der Zielflagge hatte man rund 1:20 Minuten Rückstand auf den siegreichen Elfer, den Boden verlor man vor allem deshalb, da man eine andere Boxenstoppstrategie verfolgte. Lance-David Arnold resümierte seinen Renntag wie folgt: «Meine Runde im Zeittraining war einfach klasse und auch mein Doppelstint zu Beginn des Rennens hat mir richtig Spaß gemacht. Mario und Daniel haben einen tollen Einstand abgeliefert, leider hat es aber nicht für den Rennsieg gereicht.»

Christian Krognes, Matias Henkola und Michele di Martino beendeten das Rennen als Dritte, für den BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport war es der zweite Podiumsbesuch im Jahr 2017. Christian Krognes: «Vielleicht hätte ich den Haribo Mercedes-AMG noch einholen können, denn gefühlt kam ich ihm immer näher. Trotzdem sind wir glücklich nach einigen problematischen Rennen endlich wieder auf dem Podium zu stehen».

Auf Platz vier landeten «Dieter Schmidtmann», Felipe Fernandez Laser und Heiko Hammel im Renault RS.01 GT3. Dahinter kamen Martin Ragginger und Romain Dumas im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport ins Ziel, nach einem technischen Problem während der Einführungsrunde konnte das Duo das Rennen erst mit einigen Minuten Rückstand aufnehmen. Auf Platz sechs landete der zweite Walkenhorst BMW mit Henry Walkenhorst und Jordan Tresson hinterm Steuer. Stefan Schmickler, Kenneth Heyer und Kai Riemer holten im Mercedes-AMG GT3 von Landgraf Motorsport den siebten Rang. Claudia Hürtgen, Frederik Nymark und Anders Buchardt brachten den Schubert Motorsport BMW M6 GT3 auf Platz acht ins Ziel. Die letzten beiden Plätze in den Top 10 gingen an die beiden Porsche 911 GT3 Cup von GetSpeed Performance.

Der nächste VLN-Lauf findet am 7. Oktober statt, der 49. ADAC Barbarossapreis eröffnet dann den Saisonendspurt der Langstreckenmeisterschaft.


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
17