Kevin Hansen: «2021 soll mein Jahr werden»

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Kevin Hansen

Kevin Hansen

In der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) steht Kevin Hansen noch ein wenig im Schatten seines großen Bruders Timmy, dem Champion von 2019, das soll sich aber in diesem Jahr ändern.

Der 23-jährige Schwede Kevin Hansen ist bereit, 2021 aus dem Schatten seines FIA-Rallycross-Weltmeister-Bruders Timmy und seines Vaters Kenneth, des 14-fachen Europameisters, zu treten. Als Titelgewinner sowohl bei RX Lites als auch beim JRX Junior Rallycross Cup ist Hansen seit seinem Debüt in der Serie in Argentinien im Jahr 2015 ebenfalls ein führender Protagonist in der World RX und schrieb als jüngster Fahrer Geschichte, der jemals an einer Veranstaltung auf höchstem Niveau im Alter von nur 17 Jahren und sechs Monaten teilgenommen und sogar das Finale erreicht hatte.

Ein Wechsel in die FIA Rallycross-Europameisterschaft im Jahr 2016 brachte vier Siege bei fünf Starts auf dem Weg zur begehrten Fahrerkrone, neben ausgewählten Einsätzen in der World RX, bis zum Finale in Großbritannien und Deutschland. Am Ende des Jahres wurde er als FIA-Rookie des Jahres ausgezeichnet.

Seitdem ist Hansen Bestandteil der WRX, mit sechs Finalteilnahmen im Jahr 2018, die den Weg zu seiner ersten Titelherausforderung im folgenden Jahr ebneten. Ein bahnbrechender Sieg beim Auftakt in Abu Dhabi und vier weitere Podiumsplatzierungen ließen ihn schließlich knapper Dritter werden.

Nachdem der 23-Jährige im Jahr 2020 durch zwei weitere Podiumsergebnisse auf Platz fünf der Fahrerwertung katapultiert wurde, hat er nun die Rallycross-Krone fest im Visier, die er noch nicht erobern kann. Er kehrt in seinem Hansen World RX Team Peugeot 208 zum fünften Mal in Folge auf die Strecke zurück. Sein Teamkollege im schwedischen Kader wird im Laufe dieser Woche bekannt gegeben.

Die neue World RX-Saison wird vom 23. bis 24. Juli mit einem Freitag-/Samstagabend-Showdown auf dem spanischen Circuit de Barcelona-Catalunya eröffnet, bevor die nachfolgenden Rennwochenenden in Deutschland, Schweden, Frankreich, Lettland, Belgien und Portugal einen Acht-Runden-Plan abschließen .

Kevin Hansen sagte: «Ich habe mir alle Bereiche meiner Entwicklung angeschaut, um mich vor der Saison besser aufzustellen. Ich weiß, wo ich schwach war und wo ich stark war, und es ist an der Zeit, im letzten Jahr der Ära des Verbrennungsmotors alles zusammenzufassen. Ich kann Meisterschaften gewinnen – das hat meine Juniorenkarriere gezeigt. Das ist nicht anders und ich hoffe, dass die Veränderungen um mich herum die Fortschritte zeigen, die wir gemeinsam gemacht haben. Unsere Autoentwicklung hat sich in eine Richtung bewegt, in der ich mich wohler fühle, und der Peugeot hat letzte Saison viel besser zu mir gepasst als 2019. Ich glaube, dass wir seitdem noch mehr in diese Richtung vorangekommen sind. Das Kapitel ‚Verbrennungsmotor’ von World RX mit dem Namen Hansen an der Spitze abzuschließen, wäre angesichts der reichen Geschichte des Teams und der bevorstehenden Umstellung auf vollelektrisches Rallycross eine schöne Geschichte.»

Teamchef Kenneth Hansen ergänzte: «Kevin hat sich in den letzten zehn Jahren als Weltklasse-Rallycross-Fahrer erwiesen. Es war schon immer so, dass sich unsere Jungs ihre Plätze im Team verdienen mussten und wenn sie nicht schnell genug wären, würden sie nicht fahren – aber Kevin hat sich immer wieder aufs Neue bewiesen, also Ich bin gespannt, was er in diesem letzten Kapitel von World RX leisten kann, bevor das neue elektrische Zeitalter beginnt. Wir hatten in der Hinrunde der letzten Saison einige schwierige Momente, aber ich habe einen großen Schritt von Kevin gegen Ende gesehen – er fühlte sich wieder eins mit dem Auto und das hat sich gezeigt. Wenn ich und der Rest des Teams ihm ein schnelles Auto geben können, bin ich mir sicher, dass er weiterhin an der Spitze um weitere Siege und die Meisterschaft kämpfen kann.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 13.06., 09:50, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • So.. 13.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 13.06., 10:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 13.06., 11:05, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • So.. 13.06., 12:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 13.06., 12:50, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 13.06., 13:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • So.. 13.06., 13:00, Kinderkanal
    Ella und das große Rennen
  • So.. 13.06., 13:15, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • So.. 13.06., 13:25, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
» zum TV-Programm
2DE