Ken Block startet bei Rallye Mexiko

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Ford Escort RS Cosworth von Ken Block

Der Ford Escort RS Cosworth von Ken Block

Der amerikanische Driftkünstler Ken Block kehrt in Mexiko in die Rallye-Weltmeisterschaft zurück, mit einer Sondergenehmigung wird er bei seinem sechsten Mexiko-Start einen Ford Escort RS Cosworth steuern.

Fünf Mal waren der Zuschauer-Liebling Block und sein Stammbeifahrer Alex Gelsomino in Lèon am Start. 2013 erzielten sie im Ford Fiesta RS WRC mit Rang sieben das beste Ergbnis. Der Ford Escort RS Cosworth wurde nach den Vorstellungen von Block aufgebaut und soll 371 PS leisten. Den Ford Escort RS Cosworth hat Block 2019 bei der Schweizer Rallye du Valais vorgestellt. Allerdings wird die Leistung etwas gestutzt. Nach den FIA-Regeln muss das Fahrzeug langsamer sein als das Original. In Mexiko will Block sein Programm für 2020 mit Ford Escort RS Cosworth vorstellen.

Für die erste Schotterrallye des Jahres in den Höhen (über 2.000 m N.N.) muss Elfyn Evans gemäß seiner Tabellenführung im Toyota Yaris WRC als erstes Fahrzeug auf die Schotterpisten. In seiner Rolle als Straßenfeger für seine Verfolger wird am Freitag einigen Zeitverlust in Kauf nehmen müssen. Bei Hyundai übernimmt erstmals in dieser Saison Dani Sordo den dritten i20 WRC neben Thierry Neuville (wie Evans 42 Punkte) und Ott Tänak. Sordo und Tänak bereiten sich im Hyundai i20 WRC bei der portugiesischen Schotterrallye Fafe auf Mexiko vor.

In der WRC2 für Herstellerteams startet auch Pontus Tidemand im von Toksport eingesetzten Skoda Fabia R5 Evo. Oliver Solberg wechselt in Mexiko in der WRC3 (Privatfahrerwertung) vom Skoda zum VW Polo GTI R5 und der dreifache Europameister Kajetan Kajetanowicz möchte im Skoda Fabia bei seinem ersten von sieben Einsätzen am Ende die WRC3-Krone aufsetzen.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm