Sébastien Ogier brennt auf seinen ersten Toyota-Sieg

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier will auch 2020 in Mexiko der Gipfelstürmer sein

Sébastien Ogier will auch 2020 in Mexiko der Gipfelstürmer sein

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier möchte beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im Mexiko (12. – 15. März) seinen ersten Sieg in einem Toyota erzielen.

Der sechsfache Weltmeister hat sich seit seinem Wechsel zu Toyota Gazoo Racing in diesem Jahr schnell an seinen Yaris gewöhnt. Dem zweiten Platz bei der Rallye Monte-Carlo folgte Anfang dieses Monats in Schweden der vierte Platz. Bis zur letzten Schweden-Entscheidung lag Ogier auf dem dritten Rang, fünf Zehntelsekunden vor seinem jungen Teamkollegen Kalle Rovanperä, der ihn mit seiner ersten offiziellen Bestzeit auf den vierten Endplatz verdrängte.

Es ist das erste Mal seit 2012, dass Ogier keine der ersten beiden Runden gewonnen hat. Trotz eines schwierigen Starts, so glaubt Ogier, liegt der Franzose nur fünf Punkte hinter Elfyn Evans und Thierry Neuville, die sich mit 42 Punkten die Meisterschaftsführung teilen, mit Evans wegen seiner besseren Gesamtergebnisse als Leader.

Ogier erhofft sich von der ersten echten Schotterrallye in den Höhen von Mexiko mehr.

«In Mexiko wird das Ziel sein, meine Anforderung zu erhöhen und um den Sieg zu kämpfen», sagte er. «Das Gefühl im Auto ist sehr gut und ich bin überzeugt, dass diese ersten beiden Ergebnisse eine solide Basis sind, auf der man für den Rest der Saison aufbauen kann. Wir müssen auch die lange Sicht im Auge behalten und es war in der Tat ein anständiges Ergebnis von Schweden in Bezug auf die Meisterschaft. Wir befinden uns jetzt fünf Punkte hinter der WM-Spitze und sind damit in einer günstigen Position für Stardie nächste Rallye.»

Ogier in guter Startposition

Ogier ist sich bewusst, dass die dritte Startposition in Mexiko ihm einen Vorteil gegenüber Evans und Neuville verschafft, die auf den Schotterpisten den Straßenkehrer machen müssen.

Er fügte hinzu: «Zu diesem Zeitpunkt der Saison möchte man nicht unbedingt die Meisterschaft anführen, sondern konstant gute Punkte erzielen und in Schlagdistanz bleiben. Jetzt sind wir in einer guten Position, um für Mexiko zu kämpfen. Das ist also gut.»

Ogier hofft in Mexiko auf einen Hattrick, nachdem er die letzten zwei Jahre gewonnen hat. Der Erfolg in León würde ihn zum erfolgreichsten Fahrer in der Geschichte der Rallye Mexiko machen. Er würde den Rekord seines Landsmanns Sébastien Loeb von sechs Siegen egalisieren. Mexiko ist eine besondere Rallye für mich», erklärte Ogier. «Hier habe ich meine Karriere begonnen und meine erste Rallye in der Junior-Weltmeisterschaft gewonnen.» 2013 – 2015 siegte er in VW Polo R WRC, 2018 im Ford Fiesta WRC und 2019 im Citroën C3 WRC.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
177