Mexiko: Tänak mit nächstem Schritt zur Titelverteidig

Von Toni Hoffmann
WRC

Der Champion Ott Tänak ist in Mexiko mit dem zweiten Platz in Folge seiner Titelverteidigung in der Rallye-Weltmeisterschaft einen weiteren Schritt näher gekommen.

Hyundai i20 Coupe WRC war in Mexiko mit 15 von 20 möglichen Prüfungssiegen schnellstes Auto. Thierry Neuville erkämpft acht Bestzeiten, wird aber durch Probleme eingebremst.

Die erste Schotter-Rallye der WM-Saison 2020 endete mit einem Podiumserfolg für Hyundai Motorsport: Wie zuvor im wenig winterlichen Schweden erkämpften Ott Tänak und sein Beifahrer Martin Järveoja bei der Rallye Mexiko im Hyundai i20 Coupe WRC den zweiten Platz. Wegen der durch die Corona-Pandemie immer schwieriger werdenden Reisebedingungen wurde der dritte Saisonlauf bereits einen Tag früher am Samstag beendet.

Die Rallye begann am Donnerstagabend mit zwei kurzen Zuschauer-Prüfungen in den Straßen von Guanajuato. Monte-Carlo-Sieger Thierry Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul holten sich hier jeweils die Bestzeit. Am Freitag waren die Belgier auf der sechsten Prüfung ebenfalls die Schnellsten. Doch auf dem neunten Teilstück mussten Neuville/Gilsoul mit Elektrikproblemen die Etappe auf Platz drei liegend vorzeitig beenden. Nach ihrer Rückkehr in den Wettbewerb am Samstag unterstrichen Neuville/Gilsoul erneut das Potenzial des Hyundai i20 Coupe WRC auf Schotter. Sie fuhren weitere fünf Bestzeiten ein und sicherten Hyundai Motorsport auf Platz 16 noch wichtige Punkte in der Herstellerwertung.

Dani Sordo und Carlos del Barrio im dritten Hyundai i20 Coupe WRC kamen hingegen nicht ins Ziel. Weil der Motor zu überhitzen drohte, beendeten die Spanier ihren ersten WM-Einsatz in diesem Jahr auf der siebten Prüfung vorzeitig. Als Schnellste auf Prüfung fünf steuerten aber auch sie eine der insgesamt 15 Prüfungsbestzeiten von Hyundai bei.

Sechs Bestzeiten erzielten Tänak/Järveoja. «Es war meine erste Schotter-Rallye für Hyundai und wir hätten sie gewinnen können, wenn mir am Freitag nicht der Fehler unterlaufen wäre», sagt Tänak. Der Este hatte auf der vierten Prüfung einen Stein getroffen und die Aufhängung seines Autos beschädigt. Dadurch fiel er zwischenzeitlich bis auf den achten Platz zurück. Im Ziel hatte er nur noch 27,8 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Teamdirektor Andrea Adamo bilanzierte: «Das war eine aus vielerlei Gründen herausfordernde Rallye, bei der für uns sicherlich mehr drin gewesen ist. Das Gute ist, wir haben gesehen, wie schnell wir auch auf Schotter sein können. Nun müssen wir analysieren, warum wir dies nicht in entsprechende Ergebnisse haben ummünzen können.»

Als Folge der weltweiten Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus hat der WRC-Veranstalter angekündigt, dass die Rallye Argentinien (ursprünglich 23. bis 26. April) verschoben wird. Nach derzeitigem Stand wird der nächste WM-Lauf die Rallye Portugal (21. bis 24. Mai.) sein.

Rallye Mexiko – Endstand nach 21 Prüfungen:

 

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

2:47:47,6

2

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 27,8

3

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 37,9

4

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 1:13,4

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 2:20,5

6

Tidemand/Barth (S), Skoda R5

+ 10:29,3

7

Gryazin/Federov (RUS), Hyundai R5

+ 12:27,0

8

Bulacia/Bernarcchini (BOL/I), Citroën R5

+ 13:37,5

9

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 13:56,5

10

Veiby/Andersson (N/S), Hyundai R5

+ 15:32,2

 

WM-Fahrerwertung – Stand nach 3 von 13 Läufen:

Platz

Fahrer, Nation, Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

62

2.

Evans/Barritt (GB), Toyota

54

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

42

4.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

40

5.

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

38

6.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

26

7.

Lappi/Ferm (FIN), Ford

24

8.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

8

9.

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

8

10.

Tiedamnd/Barth (S), Skoda R5

8

 

WM-Herstellerwertung – Stand nach 3 von 13 Läufen:

Platz

Hersteller, Auto

Punkte

1.

Toyota Gazoo Racing WRT/Yaris WRC

110

2.

Hyundai Shell Mobis WRT/i20 WRC

89

3.

M-Sport Ford WRT/ Ford Fiesta WRC

65

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm