Mexiko: Sébastien Ogier wieder zurück an der Spitze

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier führt erneut in Mexiko

Sébastien Ogier führt erneut in Mexiko

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat die erste Hälfte der ersten Etappe der Rallye Mexiko, dem dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, als Leader beendet.

Sébastien Ogier hat sich bei der ersten Schotterrallye des Jahres in den Höhen Mexikos im Toyota Yaris WRC nach der ersten Freitag-Schleife an der Spitze zurückgemeldet. Nach sechs der 24 Prüfungen des dritten Saisonlaufes lag der Tabellendritte 9,7 Sekunden vor dem überraschend starken Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC von M-Sport und 10,3 Sekunden vor dem Serien-Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC.

Ogier möchte bei seinem letzten Mexiko-Start in Leòn seinen sechsten Sieg einfahren: «So weit so gut, aber es ist noch ein langer Weg. Hier ist es nie einfach, überall gibt es immer Steine, und selbst auf der letzten Prüfung war es sehr schmutzig. Es gibt Dinge, die wir am Auto offensichtlich verbessern können.» Ogier profitierte auf den trockenen Schotterpisten bei Temeraturen um 27° C von seiner dritten Startposition.

«In Schweden habe ich mich nicht richtig wohl gefühlt, hier ist es aber anders», merkte Suninen kurz an.

Neuville erklärte: «Ich habe versucht, sehr hart anzugreifen, aber ich konnte auf den letzten beiden Prüfungen nicht die gleiche Geschwindigkeit erreichen, vielleicht weil mir ein bisschen Grip und Abtrieb fehlen.» Die Begründung könnte sein beschädigtes Heck sein.

M-Sport lieferte bis dito eine gute Performance. Neuzugang Esapekka Lappi rangierte mit einem Rückstand von 16,6 Sekunden im zweiten Ford Fiesta WRC auf dem vierten Platz. 2,5 Sekunden hinter ihm reihte sich Elfyn Evans, der gemäß seiner Funktion als Tabellenführer, wie Neuville 42 Punkte, mit seinem Toyota Yaris WRC auf den mexikanischen Schotterpisten den Straßenkehrer für seine Verfolger machen musste.

Doch der 31-jährige Evans, der erstmals in seiner Karriere die Gesamtwertung anführt, sieht es einigermaßen locker: «Insgesamt ist es kein schlechter Morgen. Die letzte Prüfung war sehr rutschig, mit manchmal gutem Griff und manchmal überhaupt nicht.»

Der Titelverteidiger Ott Tänak musste sich im Huyndai i20 WRC 7,2 Sekunden hinter dem Toyota-Youngster Kalle Rovanperä (+ 31,4) anstellen. Beschädigungen am Heck bremsten ihn etwas ein. Der Este und Schweden-Zweite konnte mit seiner Leistung nicht zufrieden sein: «Es gibt nichts, warum ich zufrieden sein sollte», war sein kurzer Kommentar.

Die erste von drei Etappen endet um 3:30 Uhr MEZ in Leòn.

Rallye Mexiko – Stand nach 6 von 24 Prüfungen:

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Ogier/Ingrassia /F), Toyota

46:50,3

2

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 9,7

3

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 10,3

4

Lappi/Ferm (FIN), Ford

+ 16,6

5

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 19,1

6

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 31,4

7

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 38,6

8

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 46,9

9

Tidemand/Barth (S), Skoda R5

+ 2:39,8

10

Gryazin/Federov (RUS), Huyndai R5

+ 3:03,2

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm