Italien-Sieger Sordo: «Ich bin sehr, sehr glücklich»

Von Toni Hoffmann
WRC

Wie schon im letzten Jahr fand Dani Sordo bei dieser Rallye auf Sardinien, sechste Station der Rallye-Weltmeisterschaft, seinen Platz auf der obersten Stufe des Podiums.

Im Gegensatz zu 2019 dominierte der Spanier im Hyundai i20 WRC fast die gesamte Rallye. Der Sieg war eine logische Folge. Bei der Pressekonferenz nach der Rallye zeigte sich der spanische Fahrer zufrieden mit seinem dritten Karrieresieg.

«Ein Gefühl, das Sie sich vorstellen können: Ich freue mich sehr, sehr über diesen Sieg bei dieser Rallye. Am Ende war es etwas eng, aber wir haben es geschafft, einen kleinen Vorteil zu behalten. Heute war es etwas schwieriger, diesen Jungs zu folgen, aber am Ende haben wir gewonnen, also waren wir sehr gut», so Sordo.

«Am ersten Tag war ich am Morgen noch nicht richtig wach, weil es sehr früh am Morgen war, aber ich war am nächsten Tag gleich da», ergänzte Sordo. «Ich musste gleich richtig ran, denn die anderen griffen sehr hart an. Ich merkte, dass sie eine gute Geschwindigkeit haben würden. Der Grip war ziemlich gut, man konnte sehen, dass die anderen sehr hart attackierten. Aber am Ende haben wir den Sieg geschafft. Es war nicht einfach, weil ich keinen Fehler machen wollte. Ich wollte diesen Sieg überhaupt nicht verlieren, ich habe nicht darüber nachgedacht und es einfach getan.»

Nach diesem großen Sieg weiß der Madrilene nicht, ob er die Gelegenheit haben wird, sich wieder ans Steuer des Hyundai i20 WRC zu setzen, und wie es nächstes Jahr aussehen wird.

«Ich weiß es nicht. Jetzt, wo Monza dabei ist, weiß ich nicht, ob ich dort sein werde oder nicht. Jedenfalls würde ich mich freuen, dort zu sein. Im Moment nichts Neues. Ich würde gerne an weiteren Rallyes teilnehmen.» Sordo gewann die Monza Rally Show 2010 und 2013.

Sordo teilte sich neben den Stammfahrern Ott Tänak und Thierry Neuville den dritten Hyundai mit Sébastien Loeb und Craig Breen. Zu Beginn sollte Loeb fünf Rallyes bestreiten und Sordo sieben. Doch die Corona-Pandemie machte die Einsatzpläne zunichte. Loeb bestritt in der Türkei seinen zweiten und letzten Start für Hyundai überhaupt. Sordo hatte auf Sardinien nach Mexiko seinen zweiten Einsatz. Breen wird beim nächsten Lauf in Ypern zum dritten Mal nach Schweden und Estland für Hyundai starten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
6DE