Monza: Hyundai verteidigt erfolgreich Herstellertitel

Von Toni Hoffmann
Gedanken und Rückblicke zu der außergewöhnlichen Saison der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 aus der Sicht von Hyundai mit der erfolgreichen Verteidigung des Herstellertitels.

In einer Sprint-Saison, wie es sie in jüngster Zeit vergleichbar nicht gegeben hat, mussten sich Hyundai stärker als je zu vor anstrengen, um die vor der Saison aufgestellten Vorgaben zur Verteidigung der Herstellermeisterschaft zu erfüllen.

Die Plätze zwei und drei auf dem Podium bei der ACI Rally Monza, dem Saisonfinale, reichten, um mit einem Vorsprung von fünf Punkten die zweite Krone in Folge aufsetzen zu können.

«Die Leistung und die Einstellung von Hyundai Motorsport in dieser über alle Maßen herausfordernden Saison verkörperte perfekt den Charakter von Hyundai und unserer Marke N», sagte Thomas Schemera, Executive Vice President und Leiter der Product Division der Hyundai Motor Group. «Man gewinnt einen Titel nicht mit Glück; er wird verdient durch Beharrlichkeit, Ambition, Entschlossenheit und schiere harte Arbeit mit menschlicher Note. Glückwunsch an das Team für die Präsentation und Aufrechterhaltung der Prinzipien und Werte von Hyundai unter solch schwierigen Umständen. Wir haben bereits die positive Wirkung gesehen, die unsere Aktivitäten auf die Marke Hyundai haben, indem der nagelneue i20 N Kunden in aller Welt den Nervenkitzel des Rallyefahrens vermitteln wird.»

Verteidigung der Krone

Hyundai startete im Januar bei der Saisoneröffnung in Monte-Carlo selbstbewusst. Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul siegten zwar dort, aber es war schnell offensichtlich, dass 2020 eine weitere eng ausgefochtene Meisterschaft werden sollte.

«Ich freue mich für alle im Team, dass wir gemeinsam einen zweiten Markentitel feiern können», meinte Neuville. «Mein persönliches Highlight der Saison war vor der Pandemie unser Sieg in Monte-Carlo, ein wirklich besonderes Ergebnis, das den Beginn des Jahres genau richtig einläutete.»

Die nachfolgenden Läufe in Schweden und Mexiko waren beide gekürzte Veranstaltungen, letztere aufgrund der eskalierenden Pandemie, die die Meisterschaftsaktivitäten sechs Monate auf Eis legen sollte. Die Neulinge Ott Tänak und Martin Järveoja holten mit aufeinanderfolgenden zweiten Plätzen bei den gekürzten Rallyes vor dem Lockdown ihre ersten Podien.

Hyundai hat sich während der Zwangspause nicht auf den Lorbeeren ausgeruht. Das Team aus Alzenau revolutionierte die Arbeitsweise, um sich mit Home Office neu aufzustellen. Es war eine unvorhergesehene Herausforderung, die die Entschlossenheit des gesamten Teams auf die Probe stellte, aber es war auch eine Vorgehensweise, die letzten Endes Erfolge brachte.

Als die WRC-Saison im September in Estland wieder aufgenommen wurde, waren die Absichten klar. Ein von Tänak/Järveoja erreichter Doppelsieg, unterstützt von Craig Breen und Paul Nagle, bekräftigte die Fortschritte während des Lockdowns.

«Ich war beeindruckt, wie alle auf die sehr schwierige Herausforderung der Pandemie reagierten», erklärte Tänak. «Dieser Sieg ist das Ergebnis jener harten Arbeit und Entschlossenheit.»

Breen fügte hinzu: «Ich hatte das Privileg, für das Team in diesem Jahr bei zwei Veranstaltungen zu starten, und ich denke, dass unsere Leistung in Estland ein wenig zu diesem Titel beitrug. Es war eine riesige Teamanstrengung.»

Bei der Rallye Türkei standen wieder Sébastien Loeb und Daniel Elena für Hyundai auf dem Podium, «Es war eine Freude, in den letzten beiden Saisons Teil dieses Teams gewesen zu sein», merkte Loeb an. «Das Podium in der Türkei wird für mich persönlich in großartiger Erinnerung bleiben, aber wieder den Markentitel gewonnen zu haben, ist ein gemeinsames Ergebnis.»

Alle fünf Hyundai-Teams fuhren 2020 Ergebnisse auf den ersten drei Plätzen ein, wobei Dani Sordo und Carlos del Barrio diese Statistik mit dem Sieg auf Sardinien abrundeten. «Es war ein hartes Jahr, und das hier ist die Art von positiver Aufmunterung, die wir alle auf dem Weg in den Winter brauchen», merkte Sordo an. «Der erneute Sieg in Sardinien war fantastisch und wir realisierten gar nicht, wie entscheidend das Ergebnis für die Meisterschaft sein sollte.»

Den Geist von Hyundais Hochleistungsmarke N demonstrierend, sicherten sich Hyundai drei Siege mit drei verschiedenen Teams und insgesamt elf einzelne Podiumsplatzierungen, darunter zwei Doppelsiege.

Der N-Esprit

«Der Motorsport ist der ideale Rahmen, um unseren Kunden das Potenzial der Hyundai-Fahrzeuge zu präsentieren und zu realisieren», sagte Till Wartenberg, Vizepräsident und Leiter des Geschäftsbereichs N Brand Management Motorsport der Hyundai Motor Company. «Die Errungenschaften von Hyundai Motorsport in der WRC repräsentieren die Essenz unserer Marke N, indem Präzision, Leistung und Emotion in den Mittelpunkt gestellt werden. Dieses Jahr war nicht nur eine Herausforderung für das Team, die Gegner zu überwinden – sie mussten sich auch selbst in allen Bereichen herausfordern, um wieder zum Meister gekrönt zu werden. Eine wahrhaft i-N-spirierende Leistung.»

Rallye Monza/Italien – Endstand nach 16 Prüfungen:

 

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Ogier/Ingrassia /F), Toyota

2:15:51,0

2

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 13,9

3

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 15,3

4

Lappi/Ferm (FIN), Ford

+ 45,7

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 1:11,1

6

Mikkelsen/Jaeger (N), Skoda Rally2

+ 3:56,2

7

O. Solberg/Johnston (S/IRL), Skoda Rally2

+ 4:12,1

8

Huttunen/Lukka (FIN ), Hyundai R5

+ 5:15,4

9

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 5:27,4

10

Tidemand/Barth (S), Skoda Rally2

+ 5:53,0

 

WM-Fahrerwertung – Endstand nach 7 Läufen:

Platz

Fahrer, Nation, Auto

Punkte

1.

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

122

2.

Evans/Barritt (GB), Toyota

114

3.

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

105

4.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

87

5.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

80

6.

Lappi/Ferm (FIN), Ford

52

7.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

44

8.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

42

9.

Breen/Nagle (IRL) Huyndai

25

10.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

24

 

WM-Herstellerwertung – Endstand nach 7 Läufen:

Platz

Hersteller, Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT/i20 WRC

241

2.

Toyota Gazoo Racing WRT/Yaris WRC

236

3.

M-Sport Ford WRT/ Ford Fiesta WRC

129


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE